Anzeige
21. September 2015, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berliner Büromieten steigen auf Zwölfjahreshoch

Die steigende Nachfrage nach Büros in vielen Städten in der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) treibt die Mieten nach oben. In Berlin erreichten sie den höchsten Stand seit zwölf Jahren. Das geht aus einer Analyse des Immobilienberatungsunternehmens CBRE hervor.

Berlin Shutterstock 161067611-1-Kopie-21 in Berliner Büromieten steigen auf Zwölfjahreshoch

Berlin: Die Büromieten stiegen in der deutschen Hauptstadt zuletzt deutlich an.

Laut den Analyseergebnissen beträgt die Spitzenmiete in Berlin aktuell 23 Euro pro Quadratmeter und Monat. In den letzten drei Monaten stieg das Mietniveau um satte 2,22 Prozent, innerhalb der letzten zwölf Monate 2,63 Prozent. Die gleiche Wachstumsrate verzeichnete Frankfurt, wo die Spitzenmiete mit 39 Euro pro Quadratmeter und Monat weiterhin deutschlandweit am höchsten ist.

Dahinter folgen München (33,50 Euro pro Quadratmeter pro Monat) und Hamburg (24,50 Euro pro Quadratmeter pro Monat).

Hohe Büromieten in Dublin

Innerhalb Europas liegt Dublin mit einem Wachstum von knapp 25 Prozent innerhalb der letzten zwölf Monate laut CBRE nun bei einer Spitzenmiete von 538 Euro pro Quadratmeter pro Jahr und damit knapp unter dem Vorkrisenniveau von 2009. Auch in London City sind die Büromieten mit rund 15 Prozent innerhalb des vergangenen Jahres stark angestiegen.

“Angesichts dieser Zahlen befinden wir uns in Deutschland im internationalen Vergleich weiterhin auf einem relativ günstigen Niveau”, sagt Carsten Ape, Head of Agency Germany bei CBRE.

Aufgrund der starken Nachfrage nach Büroflächen ist der EMEA Prime Office Rent Index, bei dem CBRE insgesamt 41 Städte untersucht, in den vergangenen zwölf Monaten um 2,1 Prozent gestiegen. In den deutschen Top-Standorten legte der Mietpreisindex im Jahresvergleich um 1,8 Prozent zu.

Neubau kann steigende Nachfrage nur langsam auffangen

“Die Neuentwicklung von Büroimmobilien lag nach der Finanzkrise lange Zeit auf einem niedrigen Niveau, sodass sich die Situation des knappen Angebots an Büroflächen nur sehr langsam entschärfen wird”, so Ape. “Daher werden auch die Spitzenmieten für erstklassige Büroimmobilien zunächst weiter ansteigen.” (st)

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...