Anzeige
Anzeige
17. November 2015, 15:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Globaler Hotelmarkt: Ergebnis von 2014 bereits übertroffen

Der globale Hotelimmobilienmarkt steuert nach Angaben von Jones Lang LaSalle auf eine neue Rekordmarke zu. Rund die Hälfte der Investitionen entfällt dabei auf die Region Amerika.

Hotelimmobilien

Das Interesse der Investoren an qualitativ hochwertigen Hotel-Investitionen ist laut JLL in allen drei globalen Regionen groß.

Nach den ersten drei Quartalen 2015 bewegt sich das globale Hotel-Transaktionsvolumen nach Angaben von Jones Lang LSalle bei rund 60 Milliarden US-Dollar.

Dies entspreche einem Anstieg um 37 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit sei nicht nur das bisherige Rekordergebnis des gesamten Vorjahres in Höhe von 59 Milliarden US-Dollar übertroffen, sondern auch bereits ein Neunjahreshoch erzielt worden.

Das Interesse der Investoren an qualitativ hochwertigen Hotel-Investitionen sei in allen drei globalen Regionen groß, so JLL. Allerdings halte in begehrten Märkten das entsprechende Hotelangebot der Nachfrage nicht immer stand.

Das veranlasse potenzielle Käufer, Investmentziele auch jenseits traditionell stark nachgefragter Märkte in ihr Blickfeld zu nehmen.

Amerika mit höchstem Anstieg der drei Regionen

In der Region Amerika summierte sich das Transaktionsvolumen laut JLL bis Ende September auf über 31 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 47 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die durchschnittliche Transaktionsgröße habe um nahezu 50 Prozent auf 78 Millionen US-Dollar zugelegt. Bemerkenswert seien die Aktivitäten von Private Equity-Unternehmen.

EMEA: Zuwachs von 30 Prozent

Das Transaktionsvolumen in der Region EMEA ist laut JLL in den ersten drei Quartalen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2014 um rund 30 Prozent auf über 20 Milliarden US-Dollar angestiegen. Portfolio-Transaktionen hätten 60 Prozent zum Gesamtvolumen beigetragen.

Investment-Fonds und Private Equity-Unternehmen waren laut JLL im bisherigen Jahresverlauf die aktivsten Käufer und haben Akquisitionen im Wert von rund sechs Milliarden US-Dollar getätigt.

Asien-Pazifik: Australien mit Rekordjahr?

Im asiatisch-pazifischen Raum seien in den ersten neun Monaten 2015 insgesamt rund acht Milliarden US-Dollar in den Hotelmarkt investiert worden (plus 29 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum), angeführt von Hongkong, Japan und Australien mit jeweils rund zwei Milliarden US-Dollar.

In Australien kletterte das Transaktionsvolumen dabei um rund 45 Prozent. Das Land habe aufgrund der im Vergleich zu asiatischen Städten höheren Kapitalisierungsraten, der soliden Handels-Performance und der jüngsten Währungsabwertung das Interesse asiatischer Investoren auf sich gezogen. (bk)

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Das wird zu niedrigeren Versicherungsprämien führen”

Martin Wehner, Leiter Private Kfz-Versicherung bei der Allianz Versicherungs-AG, sagt wie sich das autonome Fahren auf Versicherungsprämien, Haftung und Wettbewerb auswirken könnte.

mehr ...

Immobilien

BVID-Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR): Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Immobilienfinanzierer (BVID), bemängelt, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank betont Stärke

Die gewaltigen Probleme der Deutschen Bank alarmieren Börse und Politik. Feilen Bundesregierung und Finanzaufseher bereits an einem Rettungsplan für den Fall einer bedrohlichen Schieflage des größten deutschen Geldhauses? “Diese Meldung ist falsch. Die Bundesregierung bereitet keine Rettungspläne vor”, stellte das Finanzministerium am Mittwoch klar.

mehr ...

Berater

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...