Anzeige
Anzeige
30. Januar 2015, 13:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banken finanzieren wieder freizügiger

Nach Angaben des Immobilien Investment Club (IIC) werden die Banken nach der aktuellen EZB-Entscheidung nun noch freizügiger Immobilieninvestments finanzieren und damit die Preise weiter anheizen.

Immobilien Investment Club (IIC) Immobilienfinanzierung

Frankfurt: Wohn- und Gewerbeimmobilien in den deutschen Metropolen sind bei den Investoren gefragt.

Investments in Wohn- und Gewerbeimmobilien stehen schon seit einiger Zeit bei den Investoren hoch im Kurs.

Der Immobilien Investment Club (IIC) rechnet damit, dass die Banken künftig noch bereitwilliger Kapital für Immobilientransaktionen geben.

Siebtes Jahr des Preisanstiegs

„Damit gehen wir in das siebte Jahr des Immobilien-Preisanstiegs und sehr wahrscheinlich auch noch in das achte. Der besonnene Investor muss aber auch daran denken, dass jede Hochphase eines Tages wieder vorbei geht”, kommentiert Olaf Wortmann, Pressesprecher des IIC. “Wer in der jetzigen Phase zu teuer einkauft, kann später in einem abwärtsführenden Markt von den Banken zur Kassen gebeten werden.” So könne beispielsweise eine Nachbeleihung anstehen, wenn die Beleihungswerte nicht mehr ausreichend groß seien.

Immobilienkäufer sollten umsichtig agieren

Daher sollten umsichtige Investoren nach Angaben des IIC ihre Aktivität zielgerichtet und aus der Position der vorhandenen Sicherheit steuern. Diese Eigenschaft sei insbesondere bei überhitzten Märkten wichtig.

„Durch die aktuelle Entscheidung der EZB erwarten wir in den nächsten ein bis zwei Jahren eine weiterhin starke Nachfrage nach Immobilieninvestments in Deutschland. Neben privaten Investoren werden verstärkt auch größere Paket-Deals von institutionellen Investoren nachgefragt. Das verengt den Markt zusätzlich und erschwert grundsätzlich die Beschaffung geeigneter Objekte. So wird der besonnene Investor in diesen Wochen gern mal darüber nachdenken, das eine oder andere Objekt zu verkaufen um etwaige theoretische Wertzuwächse zu realisieren“, führt Wortmann aus.

Preise für Verbrauchsgüter bleiben niedrig, Immobilienpreise klettern

Langfristig betrachtet ist nach Einschätzung des IIC einerseits davon auszugehen, dass die Preise für Verbrauchsgüter relativ niedrig bleiben und sogar weiter sinken, sodass deflationäre Tendenzen zu verzeichnen seien. Im Bereich der Commodities (Grundnahrungsmittel, Energie und Rohstoffe) werde das Preisniveau dagegen eher steigen, also inflationäre Tendenzen mit sich bringen.

Seite 2: Inflation an den Asset-Märkten wird weiter angeheizt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Berater

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...