Anzeige
22. Juli 2015, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienpolicen: Das richtige Maß

Immobilienpolicen schützen Hausbesitzer im Fall eines Unwetters vor finanziellen Verlusten. Um weder unter- noch überversichert zu sein, sollten sie den Wert ihres Eigentums genau kennen.

Immobilienpolicen

Wasser, soweit das Auge reicht: Nach tagelangen Regenfällen stieg die Elbe im Sommer 2002 über die Ufer und überflutete Häuser.

Vielen Deutschen ist bereits aufgefallen, dass schwere Unwetter häufiger über die Bundesrepublik hinwegziehen als noch vor einigen Jahren.

Viele Schadenmeldungen

Immer wieder sehen sie im Fernsehen umgeknickte Bäume, kaputte Häuser und überschwemmte Straßen. Ende März wütete das Orkantief “Niklas”.

Der letzte Sturm des Winters 2014/2015 war laut dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Berlin, zugleich der heftigste.

Fast im ganzen Bundesgebiet wurden schwere Sturmböen registriert, an der Nordsee erreichten die Windböen 140 Stundenkilometer, auf der Zugspitze wurden sogar 192 Stundenkilometer gemessen. Die Gewalt des Sturms drückt sich auch in den Schadenmeldungen aus, die nach dem Sturm bei den Versicherern eingegangen sind.

“Mit Schäden in Höhe von 750 Millionen Euro war ‚Niklas‘ einer der schwersten Orkane der vergangenen Jahre”, sagt Dr. Bernhard Gause, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des GDV. Der Sturm richtete vor allem Schäden an Gebäuden an. Kraftfahrzeuge waren weitaus weniger betroffen.

Tornados in Deutschland?

“Niklas” ist längst nicht der einzige seiner Art: Im Mai fegte ein weiterer schwerer Sturm mit bis zu 250 Stundenkilometern über Bayern hinweg und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Besonders schwer betroffen war der Landkreis Aichach-Friedberg bei Augsburg. Viele Gebäude sind dort nach wie vor unbewohnbar, manche sogar einsturzgefährdet.

Ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes meinte, es habe sich um einen Tornado gehandelt. Alle Indizien, vor allem die kurze Dauer des Sturms, sprächen dafür.

Ein Tornado in der Bundesrepublik? Windhosen kennen die Deutschen eigentlich nur aus US-Katastrophenmeldungen. Seit einigen Jahren treten sie jedoch auch häufiger in Mitteleuropa auf, Tendenz weiter steigend.

Seite zwei: Weitere Gefahren für Haus und Hof

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...