14. Januar 2016, 09:41

Vonovia will in Berlin Wohnungsneubau ankurbeln

Der größte deutsche Immobilienkonzern Vonovia will mehr Wohnungen in Berlin bauen, sofern die Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen gelingt.

Mietwohnungen-berlin in Vonovia will in Berlin Wohnungsneubau ankurbeln

Vonovia will in Berlin den Neubau vorantreiben.

“Bei Zustimmung zur Transaktion wären das 10.000 Wohnungen in den kommenden zehn Jahren. Das ist die Hälfte dessen, was wir bundesweit planen”, sagte das für das operative Geschäft verantwortliche Vorstandsmitglied Klaus Freiberg dem “Tagesspiegel” (Donnerstag).

Vonovia plant Neubauten in Berlin

Vonovia-Sprecherin Nina Henckel erläuterte, bei einer Übernahme des Wettbewerbers hätte man in der Bundeshauptstadt zusätzliche unbebaute Grundstücke zur Verfügung. Der Bochumer Konzern besitze derzeit in Berlin etwa 30.000 Wohnungen.

Freiberg sagte, es gehe um bezahlbaren Wohnraum: “Wir peilen Kosten von 1.700 bis 1.800 Euro je Quadratmeter bei Neubauten an.” Mit dem Neubau von Wohnungen für 4.000 Euro pro Quadratmeter oder Luxussanierungen bekomme man die Nachfrage nicht in den Griff.

Vonovia bietet für den Kauf der Deutsche Wohnen AG rund 14 Milliarden Euro, stößt aber auf den Widerstand des Vorstands des Übernahmekandidaten. Die Entscheidung liegt bei den Aktionären der Deutsche Wohnen. Sie haben bis zum 26. Januar Zeit zu überlegen, ob sie das Angebot annehmen wollen.

Damit die Übernahme zustande kommt, müssten dem Bochumer Konzern mindestens 50 Prozent plus eine Aktie angeboten werden. Vonovia wäre nach der Übernahme rund viermal so groß wie der nächste Konkurrent.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Indexpolicen: Berechtigter Charme?

Viele Makler und Vermittler sind den Reizen der Indexrente erliegen. Doch das Produkt ist nicht unumstritten. Vier Experten aus der Assekuranz diskutieren das Für und Wider der beliebten Vorsorgeform.

mehr ...

Immobilien

IVD: Deutschland als wirtschaftliche Lokomotive Europas noch attraktiver

IVD-Präsident Jürgen Michael Schick sieht durch das Brexit-Votum für ausländische Investoren einen preiswerteren Zugang zu britischen Immobilien.

mehr ...

Investmentfonds

Britisches Pfund fällt weiter

Das Britische Pfund ist am Montag weiter unter Druck geraten und noch unter den Stand vom Freitag direkt nach dem Brexit-Votum gefallen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Brexit: “Nicht einfach eine Tür, die zugeschlagen wird”

Die Anbieter von Sachwertanlagen bedauern, dass die Mehrheit der Briten gegen einen Verbleib in der Europäischen Union gestimmt hat. Mit Blick auf die eigene Branche könnte das Brexit-Votum zu weiter steigenden Anlagen im Bereich Sachwerte führen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...