Anzeige
14. Juni 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwaltende Fonds: Dossier

Die Aktienmärkte der Industriestaaten erreichen 2013 neue Rekordniveaus, obwohl sich deren Schulden so hoch türmen wie noch nie. Gute Chancen zum Investieren bieten sich dennoch.

Vermögensverwaltende Fonds

Auch wenn das Umfeld anspruchsvoll scheint: Das gesamte Vermögen auf dem Sparbuch liegen zu lassen, ist angesichts von Zinsen unterhalb der Inflationsrate allerdings keine akzeptable Option. Dieser Ansicht sind auch Aymeric Forest und Iain Cunningham. Die beiden managen für den britischen Vermögensverwalter Schroders gemeinsam den Schroder ISF Global Multi Asset Income. Das Fondsmanager-Duo hat sechs Regeln für richtiges Investieren aufgestellt, die aus ihrer Sicht Anlegern helfen, die Untiefen zu umschiffen und erfolgreich ihr Kapital zu vermehren:

1. Vorsicht bei passiven Produkten wie beispielsweise ETFs. Investitionen in ETFs erhöhen das Risiko zu stark in Risiken investiert zu sein, die sich eigentlich vermeiden lassen. Ein Beispiel sind Aktien-ETFs. Diese konzentrieren sich häufig auf einige wenige Sektoren wie beispielsweise Versorger und machen das Portfolio somit anfällig für regulatorische Risiken. Aus Sicht der beiden Fondsmanager sollten sich Anleger auf maßgeschneiderte Strategien konzentrieren, die eben solche unnötigen Risiken vermeiden.

2. Auf einen diversifizierten Ansatz setzen. Wenn man sich bei ertragsorientierten Investitionen auf eine einzige Asset-Klasse konzentriert, setzt man die Investoren automatisch einem höheren, für die Asset-Klasse typischen Risiko aus. Das kann das Marktrisiko bei Aktien sein, das Liquiditätsrisiko bei Hochzinsanleihen oder das für Emerging Markets-Anleihen typische politische Risiko. Letztendlich können diese Risiken zu einer bedeutenden Underperformance der jeweiligen Assetklasse führen. Diversifiziert man jedoch richtig, werden auch die Risiken entsprechend diversifiziert und es lassen sich überragende, risikoadjustierte Erträge generieren.

3. Fokus auf qualitativ hochwertige Assets mit nachhaltigen Erträgen. Eines der größten Risiken bei der Kapitalanlage ist das des permanenten Kapitalverlusts. Wenn man zum Beispiel in höher verzinste Wertpapiere investiert, ohne auf die Kreditwürdigkeit des Emittenten zu achten oder darauf, ob er auch künftig in der Lage ist, Dividenden oder den Kupon zu bedienen, riskiert man unwiderruflichen Kapitalverlust. Deshalb ist es unerlässlich, bei Anleihen besonderes Augenmerk auf die Qualität der Papiere zu legen und bei Akten darauf zu achten, dass das Unternehmen in der Lage ist, die Ertragsströme zu steigern. Nur so kann Kapitalverlust vermieden werden.

4. Chancen müssen weltweit genutzt werden. Wenn sich Investoren zu sehr auf eine Region konzentrieren – zum Beispiel nur auf ihren Heimatmarkt – sind ihre Chancen im Gegensatz zu global investierenden Anlegern auch entsprechend eingeschränkt. Die Anlagepreise schwanken von Region zu Region. Mit einem globalen Ansatz kann man von diesen Schwankungen profitieren und Chancen entsprechend wahrnehmen, wenn sie sich bieten.

5. Flexibel und uneingeschränkt sein. Der Mehrwert einer Asset-Klasse schwankt im Verlauf eines Wirtschaftszyklus. Gerade wenn man Produkte managt, die in verschiedene Asset-Klassen investieren, ist es deshalb besonders wichtig, einen flexiblen und uneingeschränkten Ansatz zu verfolgen. So kann man über einen längeren Zeitraum einen Mehrwert aus den verschiedenen Asset-Klassen, Anlage-Styles, Markt- und Unternehmensgrößen ziehen.

6. Risiken analysieren und vorsichtig managen. Wenn man die ersten fünf Regeln befolgt, minimiert man bereits konzentrierte und anlagespezifische Risiken. Darüber hinaus ist es aber auch wichtig, Liquiditätsrisiken zu berücksichtigen, um einen reibungslosen An- und Verkauf der Assets zu gewährleisten. Weiterhin ist es entscheidend, die Summe der Risiken, die man eingegangen ist, zu kennen und außerdem zu analysieren, wie sich das Portfolio im jeweiligen Marktumfeld verhält. Aus Sicht von Cunningham und Forest ist hierfür ein aktiver Risikomanagement-Ansatz entscheidend. Nur so kann man Ursache und Auswirkungen verschiedener Risiken auf das Portfolio verstehen und dabei helfen, das Portfolio in unsicheren Marktphasen zu schützen.

 

Wer die richtige Anlagestrategie lieber Profis überlassen möchte, findet ein stetig wachsendes Angebot vermögensverwaltender Strategien vor. Neue Offerten und weitere Infos rund um das Segment vermögensverwaltender Fonds finden sie im Anschluss:

Neuer Schroders-Rentenfonds ohne Benchmark

Aktienmarkt: Privatanleger schalten einen Gang zurück

Interview: “Weg zur Finanzunion ist sehr schwierig”

Volkswohl Bund nimmt drei Metzler-Fonds ins Portfolio auf

Interview: “Anleger haben erheblichen Nachholbedarf”

Union startet defensiven Mischfonds

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...