20. Januar 2016, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Starcapital rät zu Investionen in China und Rohstoffmärkten

Der Fondsmanager und Gründer von Starcapital Peter E. Huber hält trotz starker Kursverluste an einer Übergewichtung asiatischer Aktien fest und rät zum Kauf von Rohstoff-Anleihen. Starcapital selektiert nach dem 3-U-Prinzip: “Unloved, Underowned, Underestimated”.

China-Peking-Konsum-750 in Starcapital rät zu Investionen in China und Rohstoffmärkten

Starcapital rät zur Übergewichtung chinesischer Aktien.

Huber konzentriert sich vornehmlich auf Märkte, Branchen und Einzeltitel die aktuell niedrig bewertet und unbeliebt sind: “Unser Anlagehorizont liegt bei zehn Jahren und wir sind uns bewusst, dass unser strategischer Ansatz Geduld und Disziplin erfordert sowie Mut zu antizyklischem Handeln.”

Unterbewertung birgt Gewinnchancen

Trotz ungewisser Aussichten für die weltweiten Börsen und den Kursverlusten zu Jahresbeginn geht Huber nach eigenen Angaben weiterhin davon aus, dass asiatische Börsen ein hohes Wachstumspotenzial aufweisen.
Vergleiche man die Bewertung von Börsen in Asien, Europa und den USA, so falle die günstige Bewertung asiatischer Börsen nach dem Kurs-Buchwert- und dem Kurs-Gewinn Verhältnis auf.

Insbesondere chinesische Aktien seien nicht nur niedrig bewertet, sondern wiesen auch das höchste wirtschaftliche Wachstumspotenzial auf. Der Transformationsprozess Chinas Richtung Dienstleistungsgesellschaft, Konsum und Hochtechnologie verlaufe nicht reibungslos, was sich auch in der Gewinnentwicklung der Unternehmen spiegele. Huber bewertet dies nicht als Trendumkehr sondern als Beruhigung des Wirtschaftswachstums.

US-Aktien hält Huber für überbewertet. Massive Aktienrückkäufe und Aktienkäufe auf Kredit mahnten zur Vorsicht. Daher gewichte seine aktuelle Anlagestrategie asiatische Aktien über, während Aktien aus den USA untergewichtet, und solche aus Europa neutral gewichtet seien.

Huber rät zudem zum Einstieg in den Rohstoffsektor. Die Spreads nach dem Preisverfall seien vergleichbar mit den Spitzenwerten, die in den Krisenzeiten 2000-2003 und 2007-2009 erreicht wurden. “Zum dritten Mal seit Beginn des Jahrtausends bietet sich also eine günstige Gelegenheit, sich mit dem Erwerb dieser Anleihen hohe Renditen zu sichern”, so Huber. Starcapital konzentriere sich hier auf Anleihen großer Konzerne, bei denen die Fondsmanager das Insolvenzrisiko für überschaubar halten.  (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Krankenkassen fahren Milliardenplus ein

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Finanzplus von rund 1,4 Milliarden Euro eingefahren. Das Geldpolster der Kassen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf 15,9 Milliarden Euro gestiegen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

Hamburger Sparkasse gestaltet ihr komplettes Filialnetz neu

Mit einem neuen Filialkonzept will die Hamburger Sparkasse Menschen animieren, in die Filialen zu kommen “auch wenn sie gerade keine Geldgeschäfte brauchen”. Das Filialnetz werde in den kommenden Jahren zwar leicht schrumpfen, soll aber das größte in Hamburg bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...