Anzeige
Anzeige
11. Juni 2014, 13:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCG: Kampf der Vermögensverwalter um Marktanteile nimmt global zu

Vermögensverwalter müssen an vielen Fronten aktiv werden, wenn sie in den nächsten Jahren ihre Marktanteile und Gewinne steigern wollen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie Riding a Wave of Growth: Global Wealth 2014 der Boston Consulting Group (BCG).

Welt-und-Kursgedo Hns-750 in BCG: Kampf der Vermögensverwalter um Marktanteile nimmt global zu

Vermögenswerte wachsen weltweit auf 152 Billionen US-Dollar

Die jährliche Studie, die bereits zum 14. Mal erscheint, untersucht die Marktgröße, die Performance führender Institute sowie den Status quo im Offshore-Banking. Sie beschreibt die wichtigsten Trends, die das wirtschaftliche Umfeld prägen – etwa die zunehmende Bedeutung digitaler Technologien und die Suche nach optimalen Geschäftsmodellen–, und zeigt Schritte auf, wie die Banken auf dem soliden Ergebnis von 2013 aufbauen können.

“Das Beste aus den vorhandenen Assets machen”

“Die größte Herausforderung für Vermögensverwalter in den Industrieländern besteht darin, unter volatilen Wachstumsbedingungen das Beste aus den hohen vorhandenen Assets zu machen”, sagt Ludger Kübel-Sorger, Senior Partner und Wealth-Management-Experte bei BCG. “In den aufstrebenden Märkten hingegen geht es darum, sich einen beträchtlichen Anteil der dort entstehenden Vermögen zu sichern. Insgesamt wird sich der Kampf um Assets und Marktanteile bis 2020 weiter verschärfen.”

2013 wuchsen die privaten Vermögenswerte weltweit um 14,6 Prozent auf insgesamt 152 Billionen US-Dollar – 2012 waren sie nur um 8,7 Prozent gewachsen. Haupttreiber waren in beiden Jahren die Performance der Aktienmärkte sowie die Schaffung neuer Vermögen in den Schwellenländern.

Wachstumssieger Asien-Pazifik

Regional betrachtet wurde im asiatisch-pazifischen Raum (ohne Japan) mit 30,5 Prozent das stärkste Wachstum der Privatvermögen erzielt, gefolgt von Osteuropa (17,2 Prozent), Nordamerika (15,6 Prozent), Nahost und Afrika (11,6 Prozent) sowie Lateinamerika (11,1 Prozent zu konstanten Wechselkursen und ohne Berücksichtigung von Währungsabwertungen in vielen lateinamerikanischen Ländern).

Langsamer wuchsen die Privatvermögen in Westeuropa (5,2 Prozent) und Japan (4,8 Prozent zu konstanten Wechselkursen, ohne Berücksichtigung des schwächeren Yen). Die BCG-Experten gehen davon aus, dass der asiatisch-pazifische Raum (ohne Japan) Westeuropa als zweitreichste Region 2014 und Nordamerika als reichste Region 2018 überrunden wird.

Wachstum von fünf Prozent jährlich

Die globalen Privatvermögen werden in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 5,4 Prozent auf geschätzte 198,2 Billionen US-Dollar bis Ende 2018 anwachsen. In Deutschland belief sich das verwaltete Vermögen von Privatanlegern auf 7,2 Billionen US-Dollar (plus 4,8 Prozent im Vorjahresvergleich).

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Trump wird den Dax abwürgen

Kurz nach der Wahl von Donald Trump war die Reaktion überraschend positiv an der Wall Street. Insgesamt hofften viele Börsianer auf eine starke Konjunkturbelebung. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...