Anzeige
Anzeige
19. Oktober 2015, 07:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der neue IDW S4 bringt die Branche wenig weiter

Nach fast zwei Jahren wurde endlich der Entwurf des WP-Standards für Prospektprüfungen überarbeitet. Doch die Neufassung spart wesentliche Fragen aus.

Der Löwer-Kommentar

Stefan-loewer1 in Der neue IDW S4 bringt die Branche wenig weiter

“Für den Vertrieb – und somit auch für die KVG – ist der Nutzen eines Gutachtens nach dem neuen IDW S4 erheblich eingeschränkt.”

Zweierlei Hoffnungen lagen auf der Neufassung des Prüfstandards S4 des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland (IDW): Erstens endlich wieder einen einheitlichen Standard für die Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) zu haben und zweitens Rechtssicherheit für den Vertrieb.

Beide Punkte erfüllt der überarbeitete Entwurf des IDW S4, der vergangene Woche veröffentlicht wurde, nicht. Er ist das genaue Gegenteil der ersten Fassung vom Dezember 2013, die übertriebene Ansprüche an die Prospektinhalte gestellt hatte. Zu diesen enthält der neue Entwurf nun: Nichts, jedenfalls nichts Konkretes.

Nur noch Arbeitsanweisung an WP

Die bisherige Anlage zu den Anforderungen an den Inhalt der Prospekte ist komplett entfallen und der neue IDW S4 ist nur noch eine Arbeitsanweisung an die Wirtschaftsprüfer (WP).

Jede Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) wird demnach weiterhin selbst entscheiden, wie sie ihren Prospekt aufbaut und welche Elemente sie gegebenenfalls über die gesetzlichen Mindestangaben hinaus aufnimmt. Von einem wiedererkennbaren Mindeststandard oder gar einem einheitlich hohen Prospektniveau ist die Branche somit weiter entfernt denn je.

Doch das ist gar nicht das Wesentliche. Auch in Hinblick auf die Rechtssicherheit für den Vertrieb bringt der Standard allenfalls kleine Fortschritte.

Seite zwei: Prüfung auf Vollständigkeit entfällt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Immobilien

Smart Home wird beliebter

Das Leben im “Smart Home” wird zunehmend beliebt, fast zwei Drittel der Deutschen wünschen sich das intelligent gesteuerte Eigenheim.  Das ist ein Ergebnis der Studie “Wohneigentum und Baufinanzierung” des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der PSD Bank Nord.

mehr ...

Investmentfonds

Sentix Asset Management und Universal Investment legen neuen Fonds auf

Mit der neuen Strategie “Sentix Total Return” offensiv erweitern Sentix Asset Management und Universal Investment ihre Produktpalette.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC platziert auch restliche Kapitalerhöhung

Der Asset Manager MPC Münchmeyer Petersen Capital AG wird heute seine am 12. September 2016 beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...