Anzeige
15. Mai 2015, 11:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DFI Performance-Analyse: 4,5 Sterne für abakus SachWerte

Das Deutsche Finanzdienstleistungs-Institut (DFI) bewertet die Performance der abakus SachWerte GmbH aus Grünwald per Ende 2013 mit insgesamt 4,5 Sternen als sehr gut.

Performance-Analyse

Hans-Martin Herbel und Jutta Herbel, geschäftsführende Gesellschafter der Abakus-Gruppe.

Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und war zunächst im Vertrieb bzw. der Vertriebskoordination tätig. Seit 2005 konzipiert die Gruppe auch eigene geschlossene Fonds.

Bis Ende 2013 hat abakus insgesamt zehn Fonds aus den Branchen Portfoliofonds, Erneuerbare Energien und Logistik mit einem Eigenkapital von zusammen rund 133 Millionen Euro aufgelegt.

Die Fonds waren jeweils als Blind Pool konzipiert. Sie blieben teilweise hinter dem geplanten Platzierungsziel zurück, erreichten jedoch durchweg ein ausreichend großes Volumen, um die jeweilige Investitionsstrategie umzusetzen.

Ein Soll-Ist-Vergleich der laufenden Ergebnisse ist nur eingeschränkt möglich, da die Mehrzahl der Fondsprospekte keine Ergebnisprognosen enthielten. Hinsichtlich der Ist-Werte erreichten alle neun auswertbaren Fonds positive Ergebnisse.

Die Auszahlungen beliefen sich im Durchschnitt auf 5,05 Prozent pro Jahr. Dies bewertet das DFI als sehr gut, auch vor dem Hintergrund der seit 2008 teilweise schwierigen Rahmenbedingungen und unter Berücksichtigung von Wettbewerbsfonds.

Basis der DFI Performance-Analyse ist die Leistungsbilanz 2013 der abakus SachWerte. In die Bewertung gehen die Kriterien Emissionserfahrung, Platzierungssicherheit, Investitionssicherheit, Exits, Performance der laufenden Fonds, Soll-Ist-Vergleich und Vollständigkeit ein.

Die vollständige DFI-Analyse steht unter www.dfi-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Das DFI ist wie Cash. ein Unternehmen der Cash.Medien AG. (sl)

Das DFI gehört wie Cash.Online zu der Cash.Medien AG, Hamburg.

Foto: Abakus

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...