Anzeige
3. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz: Neuauflage des Kompakt-Tarifs

Der Münchner Allfinanzkonzern Allianz ist mit dem seit April eingestellten Autoversicherungs-Billigtarif stillschweigend wieder am Markt vertreten. Im September 2009 wird das Unternehmen zudem ein neues Billigangebot für Kfz-Versicherungen einführen. Dies berichtet die Zeitung ?Financial Times Deutschland? (FTD).

Der Versicherer hatte die geplante Einstellung des sogenannten Kompakt-Tarifs im März dieses Jahres noch damit begründet, dass sich das Produkt mit einer Vollprovisionierung nicht rechne. Die Entscheidung wurde inzwischen offensichtlich revidiert. Umso erstaunlicher, dass der Konzern sogar noch einen weiteren Billigtarif für das kommende Jahr in der Pipeline hat. Denn bei diesem sollen Vermittler FTD-Angaben zufolge dieselben zehnprozentigen Provisionssätze erhalten, wie beim Optimal-Tarif der Allianz.

Hintergrund: Beim 2005 eingeführten Kompakt-Tarif kürzte die Allianz den Vermittlern die Provisionen einseitig um 40 Prozent (cash-online berichtete hier). Statt des für Autopolicen vertraglich zugesicherten Satzes von zehn Prozent, sollten sich die Vermittler mit sechs Prozent begnügen. Zwei Vermittler klagten dagegen erfolgreich vor dem Landgericht München (cash-online berichtete hier). Nachdem der Fall weiter zum Oberlandesgericht München ging, bestätigten die Richter dort im Februar dieses Jahres die erstinstanzliche Entscheidung und schlossen die Revision zum Bundesgerichtshof aus. Die Allianz hat gegen diese Entscheidung Beschwerde eingelegt. Bislang ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Die aktuellen Umstände legen nun die Vermutung nahe, dass der Branchenführer vor dem Hintergrund des hart umkämpften Marktes für Autopolicen gegenüber den Forderungen der Vermittler klein beigeben musste. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...