Anzeige
2. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsbarometer: Pessimisten gewinnen die Oberhand

Noch Anfang des Jahres herrschte Hochstimmung im deutschen Versicherungsvertrieb. Damit ist seit Jahresmitte Schluss, wie eine Befragung zeigt. Besonders die PKV bereitet Bauchschmerzen.

Von Januar bis Juli 2008 stieg die Zahl der Pessimisten unter den Fach- und Führungskräften der Assekuranz von 43 Prozent auf 56 Prozent an. Gleichzeitig verringerte sich die Zahl der Optimisten um 16 Prozentpunkte auf 23 Prozent, so das Ergebnis des „Vertriebsmonitors für die Assekuranz 2008“, der vom Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen und vom Deutschen Ring in Kooperation mit dem Versicherungsmagazin erstellt wurde. Dazu wurden im Juni und Juli insgesamt 447 Fach- und Führungskräfte im Innen- und Außendienst der Assekuranz befragt.

Besonders stark fällt die Eintrübung bei der Rückversicherung und im Nicht-Leben Geschäft aus. In diesen Sparten ist die positive Grundstimmung vom Jahresbeginn in eine negative Einschätzung umgeschlagen. Am stärksten betroffen ist die private Krankenversicherung (PKV), so die Studie. Gut 60 Prozent der Befragten haben für die zweite Jahreshälfte 2008 eine schwächere Entwicklung des PKV-Geschäfts prognostiziert. Für Unsicherheit sorge vor allem die Einführung des Basistarifs im Zuge der Gesundheitsreform.

Stagnation auf breiter Front

Aber auch im Leben- und Nicht-Leben-Geschäft sieht es nicht viel besser aus: Die Befragten rechnen mit einer Stagnation. Noch am zuversichtlichsten zeigen sich die Makler. Der hauseigene Versicherungsvertrieb ist im Vergleich etwas pessimistischer.

Interesse an Pools steigt

Knapp 60 Prozent der Fach- und Führungskräfte der Versicherungswirtschaft sind der Ansicht, dass die Pools künftig starken Zulauf erhalten werden. Begründung: Vor allem die Finanzberatungsrichtlinien des reformierten Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) seit Jahresbeginn sowie die EU-Vermittlerrichtlinie vom Mai 2007 lassen die Anforderungen an Beratungsqualität und Dokumentation der Makler steigen und lässt das Interesse an Maklerpools stark wachsen. (hi)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...