Anzeige
19. Juli 2010, 17:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aachen Münchener optimiert Kfz-Versicherung

Die Aachen Münchener, eine Versicherungstochter der Generali-Gruppe, hat nach eigenen Angaben ihre Kraftfahrtversicherung verbessert und den Tarif „Optimal“ um weitere Bausteine ergänzt.

Autoversicherung-127x150 in Aachen Münchener optimiert Kfz-VersicherungBei dem aktuellen Kfz-Tarif für Pkw wolle man bis Ende 2012 auf die Beitragserhöhungen und eventuelle Anpassungen von Typ- und Regionalklassen verzichten, verspricht der Versicherer. Lediglich die Anpassungen in den Schadenfreiheitsklassen würden berücksichtigt.

Für Bestandkunden des bisherigen „Plus“-Tarifs gelten nach Unternehmensangaben die Leistungserweiterungen der „Optimal“-Variante ohne Tarifumstellung und Mehrkosten, heißt es in der Mitteilung.

Bei dem Tarif „Optimal“ wurde die Versicherungssumme je geschädigter Person von acht auf zwölf Millionen Euro erhöht. Zudem seien neben Marderbissen auch andere Tierbissfolgen mit bis zu 4.000 Euro mitversichert. Ebenfalls eingeschlossen sei eine erweiterte Haftung bei Unfällen mit Tieren.

Übernommen würden sämtliche Schäden durch Lawinen. Mit bis zu 1.000 Euro sind des Weiteren die Kosten für den Austausch von Schlössern mitversichert, wenn der Fahrzeugschlüssel entwendet wird.

Für den Erwerb eines Gebrauchtwagens zahlt der Versicherer in den ersten zwei Jahren bei Zerstörung oder Verlust den Kaufpreis zurück, sofern das Fahrzeug beim Kauf nicht älter als vier Jahre ist.

Mitversichert werden können zudem Fahrzeugteile und -zubehör wie Radio oder fest eingebaute Navigationsgeräte bis bis zum Wiederbeschaffungswert in unbegrenzter Höhe. Bei Diebstahl eines bis zu zwei Jahre alten Handys oder mobilen Navigationsgerätes aus dem Fahrzeug beteiligt sich der Versicherer nach eigenen Angaben mit 50 Euro am Kauf eines neuen Gerätes. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Die besten privaten Krankenversicherer ausgezeichnet

Der “Map-Report” hat die privaten Krankenversicherer seiner jährlichen Analyse unterzogen. Mit 84,04 von 100 möglichen Punkten ging erstmals die Provinzial als beste private Krankenversicherung mit der Bewertung “mmm” für hervorragende Leistungen aus dem Test hervor.

mehr ...

Immobilien

“Core oder Core Plus – sicher bleibt sicher”

Immobilieninvestoren setzen traditionell gern auf Core-Immobilien mit wenig Risiko. Da deren Renditen gesunken sind, sind alternative Strategien gefragt, die Sicherheit und Rendite kombinieren. Gastkommentar von Markus Reinert, IC Immobilien

mehr ...

Investmentfonds

Fondshandel an Börse Hamburg weiterhin lebhaft

An der Hamburger Börse waren die Fondsumsätze auch im Februar zufriedenstellend. Von der Hausse profitierte auch der Handel mit Investmentanteilen, der momentan recht belebt ist.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hickhack um PRIIPs-Verordnung geht weiter

Verschiedene europäische Institutionen streiten weiterhin über die Detailvorschriften (“Level 2”) für einheitliche Basisinformationsblätter für “verpackte” Anlage- und Versicherungsprodukte (Packaged Retail Investment and Insurance-based Products, kurz: PRIIPs).

mehr ...

Recht

Börsenspekulation mit Budget vom Jobcenter?

Ein Grundsicherungsempfänger kann von seinem Jobcenter kein Startkapital für Börsentermingeschäfte verlangen. Dies entschied das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen.

mehr ...