Anzeige
Anzeige
13. Oktober 2010, 12:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beitragsentlastungstarif senkt Gesundheitsausgaben

Mit ihrem neuen Beitragsentlastungstarif (BET) bietet die Nürnberger Krankenversicherung (NKV) Kunden in der Vollversicherung die Möglichkeit, ihre Gesundheitsausgaben im Alter zu senken.

Senioren-shutt 22348018-127x150 in Beitragsentlastungstarif senkt GesundheitsausgabenNach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben sinkt in der Regel das verfügbare Einkommen. Kosten, etwa für die private Krankenversicherung, laufen aber weiter. Diesem Problem lässt sich laut der NKV mit dem Beitragsentlastungstarif entgegenwirken. Arbeitnehmer, Selbstständige und Beamte zwischen 21 und 55 Jahren können den BET zusätzlich zu ihrer Vollversicherung bei der NKV abschließen. Die Höhe der Prämien ist flexibel wählbar, einen Mindestbeitrag gibt es nicht. Ab dem 67., falls gewünscht schon ab dem 60. Lebensjahr wird der Kunde entlastet und muss weniger für seine Vollversicherung bezahlen.

Anders als im Markt üblich kann der Kunde beim BET der Nürnberger die Beitragszahlung ohne Gesundheitsprüfung erhöhen. In der Entlastungsphase profitieren Kunden ab dem Alter 70 Unternehmensangaben zufolge alle drei Jahre von einer zehnprozentigen Erhöhung des bei Beginn der Ermäßigung geltenden Entlastungsbetrags.

Die Beiträge für den Entlastungstarif sind voll von der Steuer absetzbar. Wird der Arbeitgeberzuschuss zur Vollversicherung nicht voll ausgeschöpft, beteiligt sich der Arbeitgeber an der Prämienzahlung.

Sollte die bestehende Vollversicherung gekündigt werden, zum Beispiel weil der Kunde in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungspflichtig wird, stellt die Nürnberger den BET eigenen Angaben zufolge auf ein beitragsfreies Pflegetagegeld um oder rechnet ihn auf eine Zusatzversicherung an. (te)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. keine Versicherung, die den Beitragsentlastungstarif anbietet fordert dafür eine Gesundheitsprüfung. Es ist also nicht “anders als am Markt üblich”.

    Kommentar von R.Schulz — 2. Februar 2011 @ 08:39

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...