Anzeige
Anzeige
21. Oktober 2010, 12:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo mit neuer Privat-Haftpflicht am Start

Seit dem 1. Oktober bietet die Ergo Versicherung ihre neue Privat-Haftpflicht an. Als Besonderheit der Police wird die Forderungsausfalldeckung mit Gewaltopferschutz beworben.

Die Forderungsausfalldeckung kommt ins Spiel, wenn ein nicht Haftpflichtversicherter einem anderen einen Schaden zufügt, aber selbst nicht dafür aufkommen kann. Bislang blieb der Geschädigte im Zweifel auf den Kosten sitzen. Die Privat-Haftpflicht der Ergo springt in einem solchen Fall ein. Erweitert wird die Forderungsausfalldeckung um den sogenannten Gewaltopferschutz. Dieser greift, wenn Menschen vorsätzlich verletzt werden und beim Täter selbst nichts zu holen ist. Selbst wenn der Täter über eine Privat-Haftpflichtversicherung verfügt, konnte das Opfer einer Gewalttat bislang keine Leistung erwarten, da Versicherungen bei Vorsatztaten nicht zahlen. Im Rahmen der neuen Police sind solche Schäden ab sofort mitversichert.

Darüber hinaus können folgende weitere Leistungen mitversichert werden:

– Schäden bei Gefälligkeitshandlungen bis zu 5.000 Euro

– Schäden an geliehenen Gegenständen bis 5.000 Euro

– Schäden durch Schlüsselverlust bis zu 30.000 Euro

– Mietsachschäden auf Reisen

– Schäden durch den eigenen Computer (zum Beispiel unbewusstes Weiterleiten von Viren)

– Schäden durch den Betrieb einer Fotovoltaikanlage

– Beschädigung von Diagnosegeräten (vom Arzt überlassene 24-Stunden-Diagnosegeräte)

Zudem gilt die Demenzklausel. Das heißt, wenn ein Versicherungsnehmer wegen seines geistigen Zustands nicht für einen Schaden haftbar gemacht werden kann, übernimmt Ergo die entstandenen Kosten bis zu 10.000 Euro. Hinzu kommt der erweiterte Enkelschutz. Schädigen Großeltern versehentlich ihr Enkelkind, begleicht die Haftpflichtversicherung zum Beispiel die Forderungen der Sozialversicherungsträger. (te)


Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

Für Rentner bestehen nur wenige Pflichtversicherungen. Im Ruhestand ist es besonders wichtig, sich gegen Kosten abzusichern, die durch Krankheit, Pflegebedürftigkeit und ein hohes Alter entstehen können. Cash.Online stellt die wichtigsten Versicherungen für Senioren vor.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Unterschiedliche Wünsche

Balkon oder Terrasse wollen fast alle, eine eigene Sauna dagegen kaum jemand. Die Immobilienberatung und Maklervermittlung Hausgold wollte wissen, was Männern und Frauen beim Immobilienkauf wichtig ist und hat eine Befragung durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Wie weit trägt der Trump-Effekt?

Am Freitag wird Donald Trump voraussichtlich als neuer Präsident der USA vereidigt. Nick Peters, Multi-Asset-Fondsmanager bei Fidelity International, fragt sich deshalb, was der Trump-Effekt für Anleger bedeuten könnte.

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...