Anzeige
6. Juli 2010, 10:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherer Ineas stoppt Deutschland-Geschäft

Der niederländische Kfz-Direktversicherer Ineas hat seinen Vertrieb in Deutschland eingestellt. Im Juni war bereits die in Amsterdam ansässige Konzernmutter International Insurance Corporation in den Niederlanden wegen einer Kapitalschieflage unter Aufsicht gestellt worden.

Stop-127x150 in Kfz-Versicherer Ineas stoppt Deutschland-Geschäft„Wir bieten in Deutschland bis auf Weiteres keine neuen Versicherungsverträge an“, sagte eine Unternehmenssprecherin am Montag in Köln und bestätigte damit einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Focus“.

Die Ineas-Homepage ist zwar noch zugänglich, Abschlüsse seien aber nicht mehr möglich, so die Sprecherin weiter. „Alle bestehenden Verträge werden von uns weiter erfüllt“, betonte sie gegenüber der Nachrichtenagentur DPA.

Seine ausschließlich online vertriebenen Kfz-Versicherungen bot das 1997 gegründete Unternehmen neben Deutschland und den Niederlanden auch in Spanien und Frankreich an. Nach Angaben der niederländischen Wirtschaftszeitung „Het Financieele Dagblad“ hat Ineas in diesen Ländern 93.000 Versicherungsverträge abgeschlossen, davon zehn Prozent in den Niederlanden. Wie viele Kfz-Halter in Deutschland bei Ineas versichert sind, teilte die Firma zunächst nicht mit.

Das Ineas-Mutterunternehmen International Insurance Corporation (IIC) NV war am 24. Juni vom Amsterdamer Amtsgericht wegen negativer Zahlungssalden unter Aufsicht gestellt worden. Das Gericht setzte zwei externe Verwalter ein. Hauptgrund sei eine unerwartet große Zahl von Unfallschäden infolge des strengen Winters gewesen, berichtet DPA. Die Versicherung, die europaweit zu den preiswertesten Anbietern gehört habe, bemühe sich, von einem anderen Unternehmen übernommen zu werden. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...