Anzeige
26. November 2010, 17:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorgemuffel trotz Aufschwung auf dem Vormarsch

Der Wirtschaftsboom in Deutschland lässt die Sparbereitschaft der Bundesbürger bislang unberührt. Das vom Vermögensverwalter J.P. Morgan Asset Management erhobene Altersvorsorge-Barometer zeigt sogar einen Anstieg der Vorsorgemuffel.

Frauen-vorsorge-127x150 in Vorsorgemuffel trotz Aufschwung auf dem VormarschDer bereits zum zehnten Mal in Folge durchgeführten Studie zufolge ist der Anteil derjenigen, die regelmäßig jeden Monat Geld für ihren Ruhestand zurücklegen, um 2,8 Prozentpunkte auf 41,8 Prozent geschrumpft. Bei der letzten Befragung im April 2010 hatte die Sparneigung noch mit einem Anstieg um drei Punkte deutlichen Auftrieb gezeigt.

„Obwohl die Aussichten für Deutschland so gut wie lange nicht sind, scheint die Sorge um eine nachhaltige Erholung doch noch vorhanden zu sein“, sagt Jean Guido Servais, Director Marketing und PR bei J.P. Morgan AM in Frankfurt.

Dabei waren die Ergebnisse auch in den turbulenten Monaten der Finanzkrise relativ stabil geblieben und bestehende Sparpläne, Versicherungen und andere langfristig ausgerichteten Vorsorgeverträge wurden nicht etwa panikartig aufgelöst.

Das Altersvorsorge-Barometer ermittelt seit März 2007, ob und in welcher Höhe die Deutschen monatlich langfristig privat für ihren Ruhestand sparen. Dafür fragt die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) repräsentativ rund 1.900 Frauen und Männer ab 20 Jahren, wie viel sie monatlich für die Altersvorsorge in Fondssparpläne, Riester- oder Rürup-Renten, Renten- oder Lebensversicherungen, Sparbücher oder Immobilien investieren. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Das vom Vermögensverwalter J.P. Morgan Asset Management erhobene Altersvorsorge-Barometer […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Vorsorgemuffel trotz Aufschwung auf dem Vormarsch | Mein besster Geldtipp — 28. November 2010 @ 01:06

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...