Anzeige
19. März 2013, 13:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktuare wollen Garantiezins unverändert lassen

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) hat sich in ihrer jährlichen Empfehlung für eine Beibehaltung des Rechnungzinses in der Lebensversicherung ausgesprochen. Dieser solle für das Jahr 2014 weiterhin bei 1,75 Prozent liegen, teilen die Versicherungsmathematiker mit.

Garantiezins: Aktuare setzen auf KonstanzDer Höchstrechnungszinssatz – umgangssprachlich als Garantiezins bezeichnet – gibt an, welchen Zins die Besitzer von kapitalbildenden Lebensversicherungsverträgen oder privaten Rentenversicherungen über die gesamte Vertragslaufzeit garantiert bekommen.

Die Berechnung des Zinssatzes durch die DAV erfolgt in Anlehnung an die Umlaufrendite von Staatsanleihen mit Spitzenrating im Euro-Währungsgebiet mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Der finale Höchstrechnungszinssatz wird jedes Jahr vom Bundesfinanzministerium bestimmt, das aber nicht an die Empfehlung der DAV gebunden ist.

Weiter erklärt die Aktuarvereinigung, dass man die “weiteren ökonomischen, finanziellen und rechtlichen Entwicklungen” im Euroraum nur schwer abschätzen könne. In der derzeitigen Niedrigzinsphase und bei steigender Zinsvolatilität halte es die DAV für dringend geboten, die weitere Zinsentwicklung “genau zu beobachten”. (lk)

Garantiezins: Aktuare setzen auf Konstanz

Infolge der Niedrigzinsphase ist der Garantiezins 2012 um 0,25 Prozentpunkte auf 1,75 Prozent abgesenkt worden.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...