30. September 2014, 16:18

Biometrie – jetzt oder nie!

Mit dem LVRG kommt eine Verringerung des Rechnungszinses und den Versicherern steht eine 90- statt 75-prozentige Ausschüttung der Risikoüberschüsse ins Haus. Als Folge werden BU- und Pflegepolicen nicht nur teurer – auch der Abschluss wird für bestimmte Kundengruppen noch schwieriger.

Pradetto-Kolumne

Biometrie

“Auch in Zukunft gibt es Top-Argumente, um BU- und Pflegepolicen zu verkaufen. Dennoch gibt es gute Gründe, warum Sie jetzt Ihre Bemühungen intensivieren sollten.”

Um es gleich vorweg zu sagen: Auch in Zukunft gibt es Top-Argumente um Berufsunfähigkeitspolicen (BU) oder Pflegeversicherungen zu verkaufen. Daran wird das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) nicht das geringste ändern.
Dennoch gibt es gute Gründe, warum Sie jetzt Ihre Bemühungen intensivieren müssen.

BU und Pflege werden teurer

Mit dem LVRG kommt eine Verringerung des Rechnungszinses. Das betrifft nicht nur Sparer, es betrifft auch die Biometrieprodukte, denn beitragsmindernde Überschüsse ergeben kalkulativ weniger. BU und Pflege werden teurer.

Diese Mehrkosten können auch nicht durch eine verringerte Provision ausgeglichen werden, denn die Provisionshöhe beeinflusst die Kosten einer BU oder Pflegeversicherung verhältnismäßig wenig.

Doch das ist nur der eine Effekt. Künftig müssen die Versicherer nicht nur 75 Prozent ihrer Risikoüberschüsse an den Kunden ausschütten, sondern 90 Prozent. Wenn es gut läuft, profitiert der Versicherer um 60 Prozent weniger als bisher. Wenn es schlecht läuft, zahlt er wie bisher voll.

Risikobegrenzung seitens der Versicherer

Als Folge wird jeder Versicherer entweder eine höhere Sicherheitsmarge einkalkulieren oder aber Risiken deutlicher als bisher begrenzen. Sprich: Für Kunden mit Vorerkrankungen wird es schwieriger, an den benötigten BU- oder Pflegeschutz heranzukommen.

Fazit: BU und Pflege werden nicht nur teurer. Auch der Abschluss wird für bestimmte Kundengruppen noch schwieriger. Natürlich passiert das nicht alles am 1. Januar 2015. Aktuell versprechen viele Versicherer vollmundig die Preise und die Annahmepolitik unverändert zu lassen. Das ist Wettbewerb. Erst mal ausloten, was die anderen Versicherer machen.

Doch die Faktenlage steht und mit ihr kommen nach und nach die Änderungen. Nicht am 1. Januar 2015, aber ganz sicher ab dem 1. Januar 2015. Wem also ein Kunde einfällt, der eventuell BU oder Pflege gebrauchen könnte: Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen!

Autor Oliver Pradetto ist Kommanditist und Mitbegründer des Maklerpools Blau direkt.

Foto: Anne-Lena Cordts


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Warum Riestern wichtig bleibt

Altersvorsorge wird zum Politikum: Runde Tische, Deutschlandrente, Rückabwicklung der Riester-Rente oder gleich die große Rentenreform – die Sicherung der finanziellen Zukunft könnte sich zum Wahlkampfthema entwickeln. Grund genug besteht. Gastbeitrag von Tobias Haff, Procheck24.

mehr ...

Immobilien

Effizientes Heizen: Mehrfachförderung möglich

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 12. Mai eine Offensive für das Energiesparen gestartet. Die Bundesregierung fördert Umbaumaßnahmen für mehr Energieeffizienz besonders stark, wenn Verbraucher auf erneuerbare Energien setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Ist das jetzt der Befreiungsschlag für die Aktienmärkte?

Nach mehreren Wochen Geplänkel haben sich ausgehend von Europa gestern die Märkte ein Herz gefasst und sind losgestürmt. Gastkommentar von Martin Garske, Apano.

mehr ...

Berater

“Leads-Anbieter müssen neue Reichweiten erschließen”

Dirk Prössel, Vorstand Berliner Lead-Anbieters Finanzen.de, hat mit Cash. über aktuelle Entwicklungen auf dem Leads-Markt, Auswirkungen von Regulierungen auf Nachfrage und Preise und die steigende Bedeutung von Service und Qualität gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hahn Gruppe: Großes Stühle-Rücken im Aufsichtsrat

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Reinhard Freiherr von Dalwigk sowie Wolfgang Erbach, Robert Löer und Bärbel Schomberg sind mit Auslaufen ihrer Mandate aus dem Aufsichtsrat der Hahn Gruppe ausgeschieden.

mehr ...

Recht

Immobilie geerbt: Was ist zu tun?

Viele Bundesbürger werden in den kommenden Jahren eine Immobilie erben. Doch welche Schritte sind im konkreten Fall notwendig, um das Erbe anzutreten und wie steht es mit den Freibeträgen? Gastbeitrag von Dr. Anton Steiner, Deutsches Forum für Erbrecht e.V

mehr ...