Anzeige
Anzeige
26. Juni 2014, 07:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Grundfähigkeitsversicherung: Basisschutz für die Arbeitskraft

Die Versicherer forcieren neben dem Berufsunfähigkeitsschutz, der weiterhin als wichtiger Wachstumsträger gilt, abgespeckte Invaliditätslösungen, wie zum Beispiel die Grundfähigkeitsversicherung. Einige Gesellschaften setzen auch auf fest gekoppelte “Multi-Risk”-Absicherungen in einem Vertrag.

Grundfaehigkeitsversicherung-Wiesemann in Grundfähigkeitsversicherung: Basisschutz für die Arbeitskraft

Thomas Wiesemann, Allianz: “Ab Juli 2014 bieten wir eine integrierte Pflegezusatzrente, mit der unsere Kunden die doppelte Leistung im Pflegefall während der BU-Versicherungsdauer erhalten.”

Zu den frühesten Anbietern einer Grundfähigkeitsversicherung gehört die Allianz. Der Marktführer lancierte bereits Mitte 2011 seine “Körper-SchutzPolice”. Thomas Wiesemann, Vorstand Maklervertrieb Allianz Leben und Allianz Private Krankenversicherung, begründet die Einführung damit, dass sich viele Menschen eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht leisten können oder wollen.

“Für risikoträchtigere Berufsgruppen fehlte bislang attraktive Alternative”

“Nur etwa jeder Fünfte hat bislang das BU-Risiko abgesichert. Insbesondere für risikoträchtigere Berufsgruppen fehlte bislang eine attraktive Alternative”, sagt Wiesemann. Die Allianz-Police leistet bei dauerhaften körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen sowie bei schwerer Erkrankung.

Für den Fall, dass körperliche oder geistige Fähigkeiten eingeschränkt sind, erhält der Kunde eine versicherte monatliche Rente und wird von einer weiteren Beitragszahlung befreit. Tritt eine definierte schwere Erkrankung auf, gibt es eine Einmalzahlung in Höhe einer Jahresrente.

Beide Leistungen können einzeln oder auch zusammen fällig werden. Führt zum Beispiel ein Schlaganfall zum dauerhaften Verlust der Sprache, dann leiste die KörperSchutzPolice neben der Befreiung von der Beitragszahlungspflicht eine Einmalzahlung und zusätzlich eine laufende Rente, erklärt die Allianz.

Handwerker im Vertriebsfokus

Wiesemann räumt ein, dass die Körper-SchutzPolice die Berufsunfähigkeitsvorsorge “nicht vollständig ersetzen” könne. Das Produkt biete aber körperlich Tätigen, “denen oft die Arbeitsfähigkeit selbst und nicht die Absicherung des beruflichen Status wichtig ist, eine gute Alternative zu einem deutlich geringeren Beitrag”.

Gegenüber der selbstständigen BU-Versicherung beträgt der Preisabschlag nach Allianz-Angaben bis zu zwei Drittel. “Die Akzeptanz unseres Produkts ist insbesondere bei handwerklich Tätigen groß”, betont Wiesemann.

Seite zwei: Grundfähigkeitsversicherung “Handwerkerschutz”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...