Anzeige
Anzeige
18. Februar 2015, 15:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kollektive RfB: Kompromiss zwischen Bund und Ländern

Bund und Länder konnten sich nach Angaben des Bundesfinanzministeriums auf einen Kompromiss zum Verordnungsentwurf über den kollektiven Teil der Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) einigen. Insgesamt würden nun mit der Verordnung die Position der Versicherungsnehmer gestärkt.

Beitragsrückerstattung

Kern des Kompromisses zwischen Bund und Ländern ist die Herabsetzung der Eigenmittelanforderungen für den kollektiven Teil der RfB von 80 auf 60 Prozent.

Durch die im Jahre 1994 durchgeführte Trennung in Alt- und Neubestände werde die Generationengerechtigkeit in der Lebensversicherung, die durch die RfB-Teilkollektivierung erreicht werden sollte, geschmälert.

Ausgleichsmechanismus zwischen Alt- und Neubestand

Aus diesem Grund sehe das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) die Möglichkeit der Einführung eines kollektiven Teils der RfB vor, um einen Ausgleichsmechanismus zwischen Alt- und Neubestand zu schaffen. Der Verordnungsentwurf des Bundesfinanzministeriums hierzu war bei einzelnen Bundesländern allerdings auf Kritik gestoßen.

Insbesondere Schleswig-Holstein und Bremen hatten zum Verordnungsentwurf frühzeitig Erörterungs- und Handlungsbedarfe angemeldet. Im Austausch mit dem Bundesfinanzministerium haben sich der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Michael Meister (CDU), der als Architekt des Lebensversicherungsreformgesetzes gilt, und der Schleswig-Holsteinische Finanzstaatssekretär Dr. Philipp Nimmermann (BÜNDNIS 90/ Die Grünen) auf eine verbraucherorientiertere Anpassungen des Verordnungsentwurfs geeinigt.

Seite zwei: GDV und BdV begrüßen Kompromiss

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Drei-Säulen-Modell in der Altervorsorge genießt hohe Akzeptanz

In der Vergangenheit fanden zahlreiche Debatten über die Altersvorsorge statt. Allerdings setzen viele Bundesbürger bei diesem Thema auf Kontinuität.

mehr ...

Immobilien

Smart Home wird beliebter

Das Leben im “Smart Home” wird zunehmend beliebt, fast zwei Drittel der Deutschen wünschen sich das intelligent gesteuerte Eigenheim.  Das ist ein Ergebnis der Studie “Wohneigentum und Baufinanzierung” des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der PSD Bank Nord.

mehr ...

Investmentfonds

Commerzbank stellt Weichen für erfolgreiche Zukunft

Aktuell steht die Deutsche Bank im Mittelpunkt der Berichterstattung. Dabei wird eine entscheidende Neuausrichtung bei der Commerzbank fast von der Öffentlichkeit übersehen. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

Betriebliche Krankenversicherung: Gesunder Wettbewerbsvorteil

BKV-Konzepte liegen ganz im Interesse der Arbeitgeber: Ausfallzeiten und Krankenstände können im Idealfall reduziert werden, zusätzlich bieten attraktive Zusatzleistungen gute Argumente im Wettbewerb um die besten Köpfe.

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC platziert auch restliche Kapitalerhöhung

Der Asset Manager MPC Münchmeyer Petersen Capital AG wird heute seine am 12. September 2016 beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...