Anzeige
Anzeige
1. April 2015, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generation Y: Keine Lust auf Altersvorsorge

Die Generation Y zeigt wenig Interesse an der privaten Altersvorsorge, so eine aktuelle Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov. Auch Hausratversicherungen sind demnach bei der jüngeren Zielgruppe unbeliebt.

Studie: Generation Y fehlt Versicherungskompetenz

Nur rund ein Drittel der 20-29-Jährigen hat bisher für die private Absicherung im Alter gesorgt.

Das Thema Altersvorsorge scheint Menschen, die um das Jahr 2000 herum zu den Teenagern zählten (Generation Y), immer weniger zu interessieren. Für die bevölkerungsrepräsentative Studie hat das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov rund 7.000 Versicherungsentscheider in den Jahren 2006 bis 2014 befragt.

Laut der Analyse hat bisher lediglich etwa jeder dritte 20- bis 29-Jährige Maßnahmen zur Altersvorsorge mit Versicherungsprodukten getroffen. Vor acht Jahren waren es in dieser Zielgruppe demnach noch annähernd die Hälfte (46 Prozent).

Weniger Hausrat-, mehr Haftpflichtversicherungen

Nicht nur Produkte zur Altersvorsorge, sondern auch Hausratversicherungen werden der Studie zufolge von der Generation Y weniger oft abgeschlossen, als von der Vorgängergeneration. 2007 verfügten bei den 20- bis 29-Jährigen noch drei Fünftel über eine solche Absicherung, aktuell ist es demnach nur noch rund die Hälfte (49 Prozent).

Anders agiert die Generation Y bei privaten Haftpflichtversicherungen. Hier stiegen die Abschlüsse laut You Gov um zehn Prozentpunkte und liegen nun bei den Jüngeren bei 72 Prozent.

Seite zwei: Generation Y fehlt Versicherungskompetenz

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Die müssen nur richtig angesprochen werden und sehen es dann auch ein das ein paar Produkte sinnvoll sind. Aber leider wird ja immer noch versucht eine LV zu verkaufen.

    Kommentar von Jan Lanc — 2. April 2015 @ 12:46

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Immobilien

Smart Home wird beliebter

Das Leben im “Smart Home” wird zunehmend beliebt, fast zwei Drittel der Deutschen wünschen sich das intelligent gesteuerte Eigenheim.  Das ist ein Ergebnis der Studie “Wohneigentum und Baufinanzierung” des Instituts für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der PSD Bank Nord.

mehr ...

Investmentfonds

Sentix Asset Management und Universal Investment legen neuen Fonds auf

Mit der neuen Strategie “Sentix Total Return” offensiv erweitern Sentix Asset Management und Universal Investment ihre Produktpalette.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC platziert auch restliche Kapitalerhöhung

Der Asset Manager MPC Münchmeyer Petersen Capital AG wird heute seine am 12. September 2016 beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...