Anzeige
10. November 2015, 08:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Hohen Anteil an GKV-Wechslern verbucht”

Troy Briggs, Vorstandsbeauftragter der Barmenia Krankenversicherung, spricht über Anpassungstrategien im Niedrigzinsumfeld, das Neugeschäft in der Krankenvoll- und zusatzversicherung und die Kundenansprüche in der PKV.

GKV-Wechsler

Troy Briggs, Barmenia: “Unsere Beratung vollzieht sich kundenorientiert.”

Cash.: Aus der Branche ist zu vernehmen, dass die Niedrigzinsen über kurz oder lang zu kräftigen Beitragserhöhungen in der PKV führen könnten. Wie ist die Barmenia für ein Fortdauern der Niedrigzinsphase gerüstet?

Briggs: Im Sinne einer weiterhin stabilen Durchschnittsverzinsung haben wir unsere Kapitalanlagepolitik justiert. Dazu wurde die Fondslandschaft neu ausgerichtet, beispielsweise durch Globalisierung des Portfolios zur Verbesserung des Ertrags-/ Risikoprofils. Gleichzeitig erfolgte eine leichte Reduktion des Rentenanteils zugunsten von Risiko-Assetklassen. Insgesamt bewegen wir uns – unter Berücksichtigung aller Sicherheitsaspekte – zukünftig in zinstragenden Anlagen außerhalb des Euroraumes und setzen auch qualitativ auf neue Investmentklassen, etwa auf Infrastruktur-Projekte oder Projekte im Sektor Erneuerbare Energien. Für unsere Unisex-Tarife, die seit 2013 nur noch angeboten werden dürfen, wurde von vornherein ein Rechnungszins von 2,75 Prozent berücksichtigt, so dass diese Tarife bei einem andauernden Niedrigzinsszenario erst einmal nicht betroffen wären. Im Bestand der Bisex-Tarife wurden bereits Rechnungszinssenkungen realisiert; dies werden wir bei Bedarf sukzessive fortsetzen.

In der Vollversicherung verzeichnete die Branche in 2014 ein rückläufiges Neugeschäft, während die Zusatzversicherung zwar zulegen konnte, aber weniger stark als zuletzt. Wie wollen Sie angesichts des schwierigen Umfelds, potenzielle Kunden von der Barmenia überzeugen?

Die Barmenia konnte – anders als die Branche – sowohl in 2014 als auch in 2015 einen Zuwachs an Neugeschäft verzeichnen. Offensichtlich schätzen die Kunden weiterhin unsere erstklassigen Produkte und den kompetenten Service. Unsere Produkte – insbesondere für Ärzte, Arbeitnehmer, Beamte, Freiberufler und Gewerbetreibende sowie deren Familien – bieten bestmöglichen Versicherungsschutz und erlebbaren Service. Unsere Qualitätstarife bestechen durch ein sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis. Wir stellen darüber hinaus flächendeckend eine qualifizierte und motivierte Außendienstorganisation bereit und nutzen zudem das Potenzial der unabhängigen Vermittler sowie sonstige Vertriebskanäle.

Seite zwei: “Kunden erhalten unsere größte Aufmerksamkeit”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...