27. November 2015, 11:23

Kranken- und Lebensversicherer: Unterschiede bei Pflegetarifen

Kranken- und Lebensversicherer stehen schon seit Jahren mit ihren Pflegepolicen in den Startlöchern. Sie bieten zwar unterschiedliche Produkte an, dennoch gibt es viele Gemeinsamkeiten – aber auch einige Unterschiede.

Gastbeitrag von Ellen Ludwig, [ascore] Das Scoring

Krankenversicherung

“Assistanceleistungen, die sowohl Angehörigen als auch Betroffenen die nötige Unterstützung bereitstellen, sind gerade bei der Leistungsart Pflege besonders wichtig. In diesem Segment hinken die Lebensversicherer den Krankenversicherern noch hinterher.”

Die Qualität der Pflegetarife in der Leben- und Krankenversicherung liegen im Prinzip gleich auf, ein Unterschied ergibt sich bei der Todesfallleistung. Da diese ein reines Lebensversicherungsrisiko ist, kann es in der Krankenversicherung auch kein Tarifbestandteil sein.

Einstufung der Pflegebedürftigkeit

Bei der Einstufung der Pflegebedürftigkeit scheiden sich die Geister: Während die Krankenversicherung grundsätzlich analog der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung nach den Pflegestufen des SGB XI vorgeht, ist in der Lebensversicherung die alternative Einordnung in ADL-Punkte – manchmal in Kombination mit den Pflegestufen – Standard.

Unterschiede ergeben sich auch bei der Wahlmöglichkeit der Leistungshöhen und bei der Gestaltung der Beitragszahlung. Obwohl die Produkte aus beiden Sparten viel bieten, sind die Beiträge in der Krankenversicherung in der Regel um einiges günstiger.

Das liegt im Wesentlichen an drei Kalkulationsgrößen, die ganz erheblich die Beitragshöhen beeinflussen: Der Rechnungszins, die Beitragszahlungsdauer und die Beitragsbefreiung im Leistungsfall.

Rechnungszins versus Unternehmenszins

In der Lebensversicherung wird mit einem Rechnungszins von 1,25 Prozent kalkuliert, in der Krankenversicherung mit einem Unternehmenszins, der in der Branche zwischen 2,50 Prozent und 3,50 Prozent liegt.

Dafür erhält der Versicherte in der Pflegerentenversicherung bei Leistungseintritt noch eine zusätzliche Rente aus der Überschussbeteiligung, er bekommt also eine höhere Gesamtleistung, was den Beitragsunterschied wiederum etwas relativiert.

Seite zwei: Sparten lernen voneinander

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Ergo-Auslandschef Messemer geht

Der nächste Ergo-Vorstand geht: Dr. Jochen Messemer (50) verlässt den Düsseldorfer Versicherer zum Jahresende. Messemer verantwortet im Vorstand der Ergo Group das internationale Geschäft. Ein Nachfolger stehe noch nicht fest, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

mehr ...

Immobilien

Deutlich mehr Bauaufträge als im Vorjahr

Der Boom auf dem Bau hält dank extrem niedriger Zinsen an. Im April verzeichnete das Bauhauptgewerbe in Deutschland preisbereinigt 18,2 Prozent mehr neue Aufträge als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM: EU verliert marktfreundlichstes großes Mitglied

Stefan Kreuzkamp, Chief Investment Officer der Deutschen Asset Management, sieht lange Liste potenzieller Auswirkungen durch den Brexit.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Praxistag Digitalisierung: Information und Austausch

Talonec Business Solutions und Xpecto laden zum Praxistag Digitalisierung am 6. Juli nach München ein. Vom wissenschaftlichen Ansatz bis zur digitalen Zeichnung sollen Möglichkeiten und Auswirkungen der Digitalisierung aufgezeigt und diskutiert werden.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...