Anzeige
Anzeige
28. Januar 2015, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit gefangen, mit gehangen: Maklerpools haften für Mitglieder

Maklerpools, die mit unlauter handelnden Maklern kooperieren, können zur Verantwortung gezogen werden. Für die Wettbewerbsverstöße der Makler steht auch der Pool wettbewerbsrechtlich ein.

Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

Makler-Maklerpool-Evers in Mit gefangen, mit gehangen: Maklerpools haften für Mitglieder

“Nach Auffassung des OLG ist der Pool für die wettbewerbswidrigen Werbeaussagen seiner kooperierenden Makler haftbar zu machen.”

Das hat das Oberlandesgericht Stuttgart (OLG) mit Urteil vom 27. November 2014 entschieden. Denn wer die Vorteile arbeitsteiliger Organisation in Anspruch nehme, müsse auch die damit verbundenen Risiken tragen, so das OLG.

In einem Maklerpool bündeln die Beteiligten ihre Ressourcen, um die Umsätze zu steigern und sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Bislang waren Maklerpools davon ausgegangen, dass ihnen wettbewerbswidrige Aktivitäten kooperierender Makler nicht zur Last zu legen sind.

Unternehmensinhaber haftet für Verstöße seiner Mitarbeiter

Denn anders als Handelsvertreter waren Makler wegen ihrer unabhängigen Stellung nicht als Beauftragte im Sinne von Paragraf 8 Absatz 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) angesehen worden. Die Vorschrift regelt, dass der Inhaber eines Unternehmens auch für Verstöße von seinen Mitarbeitern oder Beauftragten haftet.

Schon das Landgericht hatte in dem Makler, der zur Erbringung seiner Leistungen auf einen Pool zurückgreift, einen Beauftragten des Pools gesehen. Im anschließenden Berufungsverfahren bestätigte der 2. Zivilsenat diese Rechtsauffassung.

Herabsetzende Aussagen über Vertriebsgesellschaft

In dem Streitfall hatten Makler versucht, einen ausschließlich gebundenen Handelsvertreter dafür zu gewinnen, in den Maklerstatus zu wechseln und mit dem Pool zu kooperieren.

Seite zwei: Pool und Makler bilden Einheit

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...