2. Juni 2015, 15:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Versicherer sind Mobil-Muffel

Jeder zweite Versicherer (48 Prozent) verfügt weder über eine mobile noch eine responsive Website, die sich automatisch an das Endgerät anpasst. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung der 40 online-aktivsten deutschen Versicherer durch das Beratungsunternehmen Absolit. Demnach halten viele Unternehmen auch einen Facebook-Auftritt für verzichtbar.

Responsive Webseiten: Versicherer sind Mobil-Muffel

Beim Besuch der Websites von vielen Versicherern sei die Schrift auf dem Smartphone so klein, dass man nichts lesen könne oder ständig vergrößern müsse, kritisieren die Studienmacher.

Dass inzwischen über die Hälfte der Deutschen auch mobil durch das Web surfe, scheine den meisten Versicherern nicht bewusst zu sein, so die Kritik der Berater. Beim Besuch der Seiten sei die Schrift auf dem Smartphone so klein, dass man nichts lesen könne oder ständig vergrößern müsse. “So macht es keinen Spaß, die Homepage zu besuchen und von unterwegs aus mit der Versicherung in Kontakt zu treten”, moniert Studienautor Torsten Schwarz.

35 Prozent der Versicherer verzichten auf Facebook-Anschluss

Obwohl 26 Millionen Deutsche Facebook nutzten, um beispielsweise mit Unternehmen in Kontakt zu treten, haben zudem 35 Prozent der untersuchten Versicherer noch immer keinen Anschluss an das weltweit größte soziale Netzwerk. Dabei seien Kunden überaus dankbar, so die Autoren, wenn ihre Anfragen über Facebook und Twitter zeitnah beantwortet würden.

Immerhin sei es aber der Mehrzahl der untersuchten Anbieter gelungen, ihre Onlineaktivität im Vergleich zu 2014 zu verbessern. Demnach hat sich die Provinzial Nord am meisten gesteigert – von Platz 33 ging es rauf auf den 24. Rang. “Auch CosmosDirekt, Signal Iduna und Ergo Direkt haben sich verbessert”, loben die Marketing-Experten.

DA Direkt, BGV und Arag verdoppeln Besucherzahlen

Was die Seitenbesuche anbelangt, sind DA Direkt, BGV und Arag die großen Gewinner, da sie ihre Besucherzahlen um über 100 Prozent steigern konnten. Aber auch Allianz, CosmosDirekt, Basler, Huk-Coburg und Provinzial Nord haben über fünfzig Prozent mehr Besucher als im Vorjahr.

Seite zwei: Versicherer schaffen es nicht, Rückverweise auf ihre Website zu erhöhen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...