Anzeige
Anzeige
2. Juni 2015, 15:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Versicherer sind Mobil-Muffel

Jeder zweite Versicherer (48 Prozent) verfügt weder über eine mobile noch eine responsive Website, die sich automatisch an das Endgerät anpasst. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung der 40 online-aktivsten deutschen Versicherer durch das Beratungsunternehmen Absolit. Demnach halten viele Unternehmen auch einen Facebook-Auftritt für verzichtbar.

Responsive Webseiten: Versicherer sind Mobil-Muffel

Beim Besuch der Websites von vielen Versicherern sei die Schrift auf dem Smartphone so klein, dass man nichts lesen könne oder ständig vergrößern müsse, kritisieren die Studienmacher.

Dass inzwischen über die Hälfte der Deutschen auch mobil durch das Web surfe, scheine den meisten Versicherern nicht bewusst zu sein, so die Kritik der Berater. Beim Besuch der Seiten sei die Schrift auf dem Smartphone so klein, dass man nichts lesen könne oder ständig vergrößern müsse. “So macht es keinen Spaß, die Homepage zu besuchen und von unterwegs aus mit der Versicherung in Kontakt zu treten”, moniert Studienautor Torsten Schwarz.

35 Prozent der Versicherer verzichten auf Facebook-Anschluss

Obwohl 26 Millionen Deutsche Facebook nutzten, um beispielsweise mit Unternehmen in Kontakt zu treten, haben zudem 35 Prozent der untersuchten Versicherer noch immer keinen Anschluss an das weltweit größte soziale Netzwerk. Dabei seien Kunden überaus dankbar, so die Autoren, wenn ihre Anfragen über Facebook und Twitter zeitnah beantwortet würden.

Immerhin sei es aber der Mehrzahl der untersuchten Anbieter gelungen, ihre Onlineaktivität im Vergleich zu 2014 zu verbessern. Demnach hat sich die Provinzial Nord am meisten gesteigert – von Platz 33 ging es rauf auf den 24. Rang. “Auch CosmosDirekt, Signal Iduna und Ergo Direkt haben sich verbessert”, loben die Marketing-Experten.

DA Direkt, BGV und Arag verdoppeln Besucherzahlen

Was die Seitenbesuche anbelangt, sind DA Direkt, BGV und Arag die großen Gewinner, da sie ihre Besucherzahlen um über 100 Prozent steigern konnten. Aber auch Allianz, CosmosDirekt, Basler, Huk-Coburg und Provinzial Nord haben über fünfzig Prozent mehr Besucher als im Vorjahr.

Seite zwei: Versicherer schaffen es nicht, Rückverweise auf ihre Website zu erhöhen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Job ab 65: Mehr Erwerbstätige im Rentenalter

Deutlich mehr Menschen als vor zehn Jahren arbeiten in Deutschland noch nach ihrem 65. Geburtstag. Der Anteil der erwerbstätigen im Rentenalter liegt in Deutschland leicht über dem EU-Durchschnitt. Was sind die Gründe?

mehr ...

Immobilien

Vonovia baut Zentrale für bis zu 1.000 Mitarbeiter in Bochum

In Bochum entsteht eine neue Zentrale von Vonovia. Damit bleibt das größte Deutsche Wohnungsunternehmen seinem Standort treue. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2018 geplant.

mehr ...

Investmentfonds

Commerzbank baut 9.000 Stellen ab

Deutschlands zweitgrößte Bank will laut Medienberichten fast ein Fünftel der Jobs im Konzern abbauen. Der Umbau bis 2020 soll bis zu eine Milliarde Euro kosten – und Aktionäre empfindlich treffen.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...