13. Mai 2015, 15:58

Solvency II: Aufsichtsbehörde Eiopa sendet Hilferuf nach Brüssel

Die EU-Versicherungsaufsichtsbehörde Eiopa appelliert an europäische Institutionen, sie mit den notwendigen finanziellen Mitteln auszustatten, um die Solvency II-Richtlinie wie geplant umsetzen zu können. Eiopa musste für 2015 Budgetkürzungen in Höhe von 7,6 Prozent hinnehmen.

Versicherungsaufsichtsbehörde

Eiopa benötigt nach eigenen Angaben dringend finanzielle Mittel, um Solvency II planmäßig umsetzen zu können.

Wie das britische Fachblatt “The Actuary” berichtet, sei dringender Handlungsbedarf erforderlich, um der Behörde die nötigen finanziellen Freiräume zur Verfügung zu stellen.

Demnach beziffert Eiopa den Mehrbedarf auf mehr als zwei Millionen Euro sowie zehn weitere Vollzeitstellen, um das Versicherungsregelwerk Solvency II planmäßig auf den Weg zu bringen.

“Negative Konsequenzen” für die Versicherungsbranche

Die zusätzlichen Ressourcen würden für die Kalkulation von risikofreien Zinssätzen, die Fertigstellung des jährlichen Berichts zu langfristigen Garantien und die Einführung einer informationstechnologischen Infrastruktur benötigt, heißt es in einem aktuellen Bericht der Behörde, der an das Europäische Parlament, den Europäischen Rat und die Kommission gerichtet ist.

Darin lässt die Behörde keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit ihrer Lage. Werde das budgetäre Loch nicht gestopft, warnt Eiopa, könne dies “unbeabsichtigte negative Konsequenzen” für die Versicherungsbranche haben, da man sich nicht in der Lage sehe, die Aufgaben zu erfüllen.

Bereits zu Beginn des Jahres hatte die Versicherungsaufsichtsbehörde mitgeteilt, dass ihr Budget für 2015 um 7,6 Prozent auf 19,9 Millionen Euro reduziert werde. (nl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Die Betriebsrenten sind sicher – oder?

Betriebsrenten sind zwar grundsätzlich sehr sicher: Doch viele Sparer fragen sich, wie es mit ihrer Betriebsrentenanwartschaft im weiteren Verlauf der Niedrigzinsphase weitergehen soll. Altersvorsorgespezialist und bAV-Experte Detlef Pohl über ein erklärungsbedürftiges Thema.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Achtung Nebenkosten

Die Formel Kaufpreis abzüglich Eigenkapital reicht für eine solide Baufinanzierung nicht aus. Neben- und Betriebskosten sind elementare Bestandteile eines stabilen Finanzierungsplans. Tipps vom Baufinanzierungsportal Baufi24.

mehr ...

Berater

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Spezial-AIF Project “Vier Metropolen II” erzielt erstes Closing

Nach Angaben von Project Immobilien haben vier Großinvestoren in den auf Immobilienentwicklungen mit Schwerpunkt Wohnen spezialisierten institutionellen Alternativen Investmentfonds “Vier Metropolen II” investiert.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...