Anzeige
Anzeige
8. April 2016, 11:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Top-Kanzleien der Makler

Rechtsberatung wird für Makler immer wichtiger. Dies ergibt eine Analyse des Marktforschungsinstituts You Gov. Demnach haben sich 51 Prozent der befragten Maklerbüros in den letzten zwei Jahren Rechtsbeistand geholt. Die Top drei der zu Rate gezogenen Kanzleien sind die selben wie im Vorjahr.

Top-Kanzleien

An der Spitze der von den Maklern gewählten Kanzleien positioniert sich wie bereits in den Jahren 2013 und 2014 die Hamburger Kanzlei Michaelis mit 49 Prozent.

Während der Untersuchung zufolge im Jahr 2015 40 Prozent der Maklerunternehmen professionelle Unterstützung bei Rechtsfragen in Anspruch genommen haben, sind die diesjährigen 51 Prozent ein Anstieg um ganze elf Prozent.

An der Spitze der von den Maklern gewählten Kanzleien positioniere sich wie bereits in den Jahren 2011 bis 2014 die Hamburger Kanzlei Michaelis mit 49 Prozent. Dahinter liege die Berliner Kanzlei Rechtsanwalt Norman Wirth mit 34 Prozent.

Auf Platz drei mit 25 Prozent nennen die Untersuchungsteilnehmer den in Hamburg ansässigen Verband Deutscher Versicherungs-Makler (VDVM).

Alle drei Sozietäten legen zu

Alle drei Sozietäten seien in der laufenden Umfrage häufiger genannt worden als im Vorjahr – sie würden somit häufiger in Anspruch genommen.

Den größten Zuwachs habe der VDVM mit einem Plus von elf Prozent verbuchen können.

Die Kanzlei Michaelis schneide zudem bei der Qualitätsbeurteilung durch die befragten Makler in einigen Kriterien überdurchschnittlich gut ab.

Insbesondere bei den Leistungsdimensionen “Freundlichkeit der Mitarbeiter” und “Expertise für Finanz- und Versicherungsmakler” werde sie der Studie zufolge überdurchschnittlich bewertet.

Im Rahmen der Analyse seien 226 unabhängige Finanz- und Versicherungsvermittler befragt worden. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...