Anzeige
Anzeige
14. März 2016, 16:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unfallversicherung: Jeder zweite Tarif top, jeder vierte schwach

Das Hofheimer Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat erstmalig die Bedingungswerke von Unfallversicherungen unter die Lupe genommen: Mehr als die Hälfte der untersuchten Tarife erhielt demnach die Rating-Bewertung “ausgezeichnet” oder “sehr gut”, zugleich fiel jeder vierte Tarif bei den Testern durch.

Unfallversicherung: Jeder zweite Tarif top, jeder vierte schwach

Peter Schneider, Geschäftsführer von Morgen & Morgen: “Mit unserem neuen Rating Unfallversicherung sorgen wir zukünftig auch bei den Kompositsparten für Transparenz.”

Bei 32 der 140 untersuchten Tarife (23 Prozent) von insgesamt 51 Versicherern vergaben die Analysten die Bestbewertung von 5 Sternen (ausgezeichnet), weitere 44 Tarife (31 Prozent) erhielten 4 Sterne (sehr gut). Bei jedem fünften Tarif (19 Prozent) reichte es hingegen nur für eine durchschnittliche Bewertung, 23 Prozent wurden von den M&M-Testern als “schwach” eingestuft, vier Prozent gar als “sehr schwach” (siehe Tabelle).

Top-Tarife punkten mit kundenfreundlichen Bedingungen

Die 5-Sterne-Tarife leisten den Analysten zufolge beispielsweise auch bei Gesundheitsschäden aufgrund von Eigenbewegungen und erhöhter Kraftanstrengung, bei Infektionskrankheiten, Wundinfektionen, Tollwut oder Wundstarrkrampf. Zudem verzichten sie auf zu kurze Fristen bezüglich Eintritt, Feststellung und Geltendmachung der Invalidität.

Unfallversicherung: Jeder zweite Tarif top, jeder vierte schwach

Bei 32 der 140 untersuchten Tarife (23 Prozent) von insgesamt 51 Versicherern vergaben die Analysten die Bestbewertung von 5 Sternen (ausgezeichnet).

“In der Beratung zum Abschluss einer Unfallversicherung sind viele Aspekte relevant. Neben dem Preis und der Absicherungshöhe im Zusammenspiel mit einer Progression und der Gliedertaxe spielt auch die Bedingungsqualität der Tarife eine große Rolle”, erläutern die Marktbeobachter von Morgen & Morgen.

Dabei böten viele Versicherer verschiedene Tarife mit unterschiedlichem Leistungsumfang an. Das komplexe Tarif-Dickicht zu verstehen, stellt jedoch viele Vermittler vor Probleme: “Bezeichnungen wie zum Beispiel Basis, Komfort oder Premium helfen in der Beratung nur bedingt”, geben die Experten zu bedenken.

Bedingungsanalyse liegen 50 Leistungsfragen zugrunde

Das Analysehaus hofft nun darauf, mit seiner jüngsten Produktentwicklung einen Nerv getroffen zu haben: “Mit unserem neuen Rating Unfallversicherung sorgen wir zukünftig auch bei den Kompositsparten für Transparenz”, sagte Peter Schneider, Geschäftsführer von Morgen & Morgen, anlässlich der Veröffentlichung der Ratingergebnisse.

Die Bedingungsanalyse setzt sich laut M&M aus 50 Leistungsfragen zusammen. Dabei kann ein Anbieter mit mehreren Tarifen und unterschiedlichen Ratingergebnissen gelistet sein. Morgen & Morgen zufolge haben 25 von 51 Unternehmen bei mindestens einem Tarif eine 5-Sterne-Bewertung erhalten.

Die Ergebnisse für alle Tarife sind hier zum Download abrufbar. (lk)

Foto: Andreas Varnhorn

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Betriebsrenten: Runter mit den Risiken

Große deutsche Unternehmen drängen darauf, im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung die Risiken für Unternehmen zu begrenzen. Das ist das Fazit einer Expertenbefragung bei der diesjährigen Aon Hewitt Executive Conference.

mehr ...

Immobilien

Standort-Ranking: München auf Platz eins

Die Wirtschaftswoche hat gemeinsam mit Immobilienscout24 Lebensqualität und Wachstumspotenzial deutscher Städte untersucht. Das Ergebnis stellen sie im Städteranking 2016 vor.

mehr ...

Investmentfonds

Wassermangel erföffnet riesige Renditechancen

Christian Petter, CEO Deutschland bei BNP Paribas Investment Partners hat mit Cash. über die hohen Renditechancen bei Wasserinvestments gesprochen.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

In der Nordsee sind seit dem vergangenen Jahr viele neue Windparks ans Netz gegangen. Entsprechend gestiegen sind die Strommengen, die ins Netz fließen. Sie leisten einen spürbaren Beitrag zur Versorgung.

mehr ...

Recht

Autonomes Fahren: Viele Unbekannte

Im Juli 2016 veröffentlichte das Handelsblatt Auszüge aus dem von Verkehrsminister Alexander Dobrindt erarbeiteten Gesetzentwurf zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes, um das voll autonome Fahren in Deutschland zu ermöglichen. Die bislang bekannten Passagen lassen gravierende Neuerungen erwarten und geben bereits jetzt Anlass zu kontroversen Diskussionen. Gastbeitrag von Dr. Thomas Grünvogel, CMS

mehr ...