2. November 2012, 14:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Pools & Finance“ soll Branchenevent werden

Im nächsten Jahr wird die „Pools & Finance“ am 23. April im Forum der Messe Frankfurt stattfinden. Wie der Bad Homburger Maklerpool BCA in einer Pressekonferenz mitteilte, haben die Veranstalter des letzten Jahres weitere Pools eingeladen. Langfristiges Ziel ist demnach die Veranstaltung zu einem Branchenevent auszubauen.

 

Pools & Finance

Um das zu erreichen, haben die Maklerpools BCA, Jung, DMS & Cie. (JDC), Blau direkt, Fondskonzept und der Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland (VuV), einen Anforderungskatalog formuliert, der Kriterien enthält, die bestehende und neue Veranstalter gleichermaßen erfüllen müssen.

Maklerpools und Verbünde, die an der „Pools & Finance 2013“ teilnehmen wollen, müssen demnach mindestens 100 angeschlossene  Partner haben, eine Vorabendveranstaltung ausrichten, eine Einstiegsinvestition tätigen, die der Investition der bestehenden Veranstalter entspricht, keine Roadshows vier Wochen vor oder nach der „Pools & Finance“ und generell keine eigenen Messen veranstalten. Außerdem sollen laut Anforderungskatalog alle Mitveranstalter die Maklerpool-Messe umfassend und intensiv bewerben.

Einladung an Wettbewerber

Schon im Rahmen der Premiere im April und auch während der DKM haben die Veranstalter, BCA zufolge, Anfragen von anderen Maklerpools erhalten, die an einer aktiven Mitwirkung an der nächsten „Pools & Finance“ interessiert sind. In einem gemeinsamen Gespräch haben Maklerpools BCA, Blau Direkt, Fondskonzept, JDC und der VuV geeignete Bewerber identifiziert. Man habe sich auf 12 Kandidaten geeinigt, denen gegenüber Einladungen ausgesprochen wurden, so BCA.

Die potenziellen Mitveranstalter sind demnach die Maklerpools Netfonds, Fondsnet, Argentos, Invers, Top Ten, Finet, Monad, Degenia, Maxpool und Fonds Finanz sowie die Verbände European Financial Planner Association und Financial Planner Standard Board. Erste positive Reaktionen auf die Einladungen habe man bereits erhalten.

Zumindest die Teilnahme des Maklerpools Fonds Finanz scheint jedoch fraglich. Denn mit seinen drei hauseigenen Veranstaltungen MMM-Messe, KVK-Messe und Haupstadtmesse, die für 2013 schon bestätigt sind, erfüllt der Maklerpool bereits eines der Kriterien des Anforderungskatalogs nicht.

Kritik der Fachbesucher umgesetzt

Wie BCA-Vorstand Oliver Lang außerdem mitteilte, sei die Premiere der „Pools & Finance“ im Jahr 2012 ein großer Erfolg gewesen, mit über 3100 Teilnehmern, 150 Ausstellern und 55 Workshops. Für das Jahr 2013 haben die Veranstalter sich demnach dennoch die Steigerung der Besucher- und Ausstellerzahlen vorgenommen. Daher habe man die bei einer Befragung der Fachbesucher der letzten Messe identifizierten Kritikpunkte bei der Planung der kommenden Veranstaltung berücksichtigt.

Hierzu gehöre vor allem die kritische Wahrnehmung des Standorts Darmstadt, an dem demnach die Parkplatzsituation, die Infrastruktur und die Ausschilderung bemängelt wurden. Da das Darmstadtium von Besuchern und Ausstellern als „verschachtelt“ beschrieben wurde und die Kapazitätsgrenze des Messezentrums erreicht sei, habe man sich für das Finanzzentrum Frankfurt am Main als Veranstaltungsort der „Pools & Finance 2013“ entschieden, so der Bad Homburger Maklerpool.

Die erste Resonanz auf diese Entscheidung von Seiten der Aussteller sei gut. Die Standbuchung ist demnach bereits weiter fortgeschritten als im letzten Jahr: Von den geplanten 146 Ständen seien 63 (43,2 Prozent) bereits fest gebucht und acht weitere reserviert. (jb)

 

Foto: Messe Frankfurt

1 Kommentar

  1. Zur Klarstellung: Wir wissen nicht, welche Umstände die INVERS Versicherungsvermittlungsgesellschaft mbH (INVERS GmbH) aus Leipzig zu einem „potenziellen Mitveranstalter“ der Pools & Finance qualifiziert haben. Auch hat die INVERS GmbH nicht um Einladung gebeten. Es entspricht in keiner Weise dem Selbstverständnis von Unabhängigkeit (mithin dem Status eines Versicherungsmaklers) der INVERS GmbH, an einer Messe teilzunehmen, deren Veranstalter (Pools) – zumindest teilweise – von Produktgebern beeinflusst werden könnten oder an denen verschiedene Produktgeber gar die Mehrheit der Stimmrechte halten. Auch verstößt die INVERS GmbH im Interesse der Versicherungsmakler viel zu gern und auch sehr permanent gegen zumindest ein Kriterium der möglichen Teilnahme. Denn die INVERS GmbH ist seit nunmehr 8 Jahren Veranstalter der Leipziger Versicherungs- und Fondsmesse.

    Kommentar von Udo Rummelt — 5. November 2012 @ 15:11

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...