2. August 2013, 08:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Apo Bank: Neues Konzept zur Betreuung von Vertriebspartnern

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apo Bank) hat ein neues Konzept für die Betreuung ihrer Vertriebspartner etabliert: Seit Jahresbeginn sind bei dem Institut bundesweit mehr als 80 Berater aktiv, die auf die Betreuung von Vertriebspartnern spezialisiert sind und sich ausschließlich hierum kümmern.

Carsten-Padrok1-254x300 in Apo Bank: Neues Konzept zur Betreuung von Vertriebspartnern

Carsten Padrok: “Heilberufler sind eine attraktive Klientel, die ganz besondere Fragestellungen hat und gezielt beraten werden muss.”

Das neue Betreuungskonzept wurde im Rahmen des Zukunftsprogramms “Vorwerts” entwickelt, in dessen Zuge die Bank ihren Vertrieb neu aufgestellt und einen neuen Betreuungsansatz für ihre Kunden eingeführt hat.

Vermittler haben mit dem neuen Konzept bei der auf Heilberufe spezialisierten Bank nun einen festen Ansprechpartner für alle Anliegen. “So können wir unsere Partner optimal unterstützen”, erklärt Carsten Padrok, Bereichsleiter Zentrales Geschäftspartner-management. “Unsere Berater sind mit den Bedürfnissen, die ihre jeweiligen Vertriebspartner in Finanzfragen haben, sehr gut vertraut und wissen, wie sie diese adäquat bedienen.”

Unterstützung der Vermittler bei speziellen Fragestellungen

Neben kontinuierlichen Informationen zu Produkten und Konditionen stellt die apoBank den Vertriebspartnern auch spezifische Informationen zur Verfügung, so etwa hauseigene Analysen rund um die Berufswelt der Heilberufler. Darüber hinaus unterstützt sie Vermittler bei speziellen Fragestellungen, wie der Wirtschaftlichkeitsberechnung von Existenzgründungen.

“Unser Know-how ist unsere Stärke”, unterstreicht Padrok, der in den Heilberuflern eine Zielgruppe mit ganz spezifischen Bedürfnissen sieht. “Heilberufler sind eine attraktive Klientel, die ganz besondere Fragestellungen hat und gezielt beraten werden muss.” Hier biete die Bank den Vermittlern die nötige Unterstützung.

Hierzu zählt auch, dass die Bank Workshops und Seminare gemeinsam mit den Vertriebspartnern anbietet. Neben dem Ausbau des Eigengeschäfts will die Bank mit dem neuen Betreuungskonzept auch ihr Vertriebspartnergeschäft dauerhaft stärken. (fm)

Foto: Apo Bank

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...