Anzeige
23. Dezember 2013, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mifid II: Kommt ein Provisionsverbot für Makler?

Laut Medienberichten sollen sich die europäische Kommission, das europäische Parlament und der europäische Rat auf ein Provisionsverbot für Finanzberater geeinigt haben. Die Nachricht hat für einigen Aufruhr in der Branche gesorgt. Der Vermittlerverband AfW bezweifelt die Richtigkeit der Meldung.

Provisionsverbot: Meldung zu Mifid II strittig

In einer Stellungnahme empfiehlt der AfW seinen Mitgliedern, sich nicht verrückt machen zu lassen.

Laut Meldungen der Online-Nachrichtenportale “Fundsresearch” und “Versicherungsbote”, die sich auf “unterrichtete Quellen” berufen, sollen sich im Rahmen der Trilogverhandlungen zur europäischen Finanzmarktrichtlinie Mifid II am 19. Dezember europäische Kommission, europäisches Parlament und europäischer Rat auf ein Provisionsverbot geeinigt haben.

Mit der Finanzmarktrichtlinie sollen demnach auch Teile der IMD 2 vorweggenommen werden. Neben dem Provisionsverbot sollen sich die Gremien auch darauf geeinigt haben, künftig auch Kickbacks, Fees oder andere unentgeltliche Vergünstigungen an unabhängige Finanzberater und Vermögensberater zu untersagen, heißt es in der Nachricht.

AfW beruhigt Finanzberater

Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. (AfW) hat aufgrund der entstandenen Unruhe unter Medien und Vermittlern am gleichen Tag eine kurze Stellungnahme an seine Mitglieder verschickt. Hierin schreibt der AfW, dass man die Meldung nicht bestätige. Die Meldung sei missverständlich, da in Brüssel sicherlich nicht über den Paragrafen 34f  Gewerbeverordnung (GewO) gesprochen werde, so der AfW. Da es sich um  eine deutsche Regelung handele, werde über diese sicherlich nicht in Brüssel entschieden werde.

“Lassen Sie sich nicht verrückt machen! Geht es nach Pressemeldungen, kommt ein Provisionsverbot mal oder auch nicht oder nun doch wieder”, wendet sich AfW-Vorstand Rechtsanwalt Norman Wirth an die Verbandsmitglieder. Es werde noch sehr viel Zeit vergehen, bis die Richtlinien Mifid II und IMD 2 in nationales Recht umgesetzt und dieses dann in Kraft treten werde.

Auf allen Ebenen des Gesetzgebungsprozesses würden Abwägungen, Beratungen und Anhörungen stattfinden. Eventuell gebe es auch diverse Ausnahmemöglichkeiten für die einzelnen EU-Mitglieder. Der AfW sei – soweit möglich – beteiligt und werde alles dafür tun, die Interessen seiner Mitglieder zu wahren. “Gehen Sie davon aus, dass wir Sie umfassend und belastbar informieren werden, wenn es eindeutige Informationen gibt”, so Wirth abschließend. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...