Anzeige
27. November 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rechtliche Fallstricke in Sozialen Netzwerken

Neben einem eigenen Internet-Auftritt ist auch die Präsenz innerhalb sozialer Netzwerke mittlerweile ein unverzichtbarer Teil des Außenauftritts von Unternehmen. Allerdings sind mit der Nutzung von Social Media auch rechtliche Risiken verbunden.

Yvonne Draheim, Hogan Lovells International LLP

Social Media

“Uneinig sind sich die Gerichte über die Bedeutung des “Gefällt mir”-Buttons auf Facebook.”

Nur wer diese Fallstricke kennt und umgeht, vermeidet es, Rechte Dritter zu verletzen und unter Umständen sogar kostenpflichtig abgemahnt zu werden. Dieser Beitrag behandelt einige der wichtigsten Fallstricke, die in der Praxis immer wieder Gegenstand rechtlicher Auseinandersetzungen sind, und gibt Hilfestellung, um solche rechtlichen Fehltritte möglichst zu vermeiden.

1. Unzulässige Verwendung fremder Namen und Kennzeichen

Die unzulässige Verwendung fremder Namen, Marken oder Unternehmens-kennzeichen kann eine Verletzung von Rechten Dritter begründen. So urteilte das KG Berlin bereits in einer Entscheidung vom 1. April 2011 (Az: 5 W 71/11), dass die Verwendung einer geschützten Marke als Bestandteil eines User-Accounts grundsätzlich eine Markenrechtsverletzung darstellen kann.

Dasselbe gilt für die Verwendung geschützter Unternehmenskennzeichen und von Namen. Eine Verwendung identischer oder auch nur verwechslungsfähiger Zeichen für jedenfalls ähnliche Waren oder Dienstleistungen im geschäftlichen Verkehr kann einen rechtlichen Verstoß begründen.

Vorsicht bei Vanity-URLs

Aus diesem Grund ist dringend davon abzuraten, fremde Kennzeichen oder Namen im Zusammenhang mit dem eigenen Social-Media-Auftritt ungeprüft zu verwenden. Auch eigene Zeichen sind vor Benutzungsaufnahme oder Anmeldung auf ein mögliches Verletzungspotential hin zu prüfen.

Neben der Verwendung im Rahmen des eigenen Accounts oder Usernamen gelten diese Grundsätze insbesondere auch im Hinblick auf die sogenannte Vanity-URLs. Seit geraumer Zeit bietet beispielsweise das größte soziale Netzwerk – Facebook – seinen Nutzern die Möglichkeit, anstatt einer kryptischen URL (zum Beispiel: www.facebook.com/yxbz1266665) den eigenen Namen beziehungsweise das eigene Kennzeichen zu verwenden (beispielsweise www.facebook.com/Mustermann).

Das damit verbundene Marketing-Potential liegt auf der Hand. Allerdings erhöht sich so auch das Verletzungsrisiko, und zwar als Verletzer oder als Verletzter. In Bezug auf “Vanity URLs” gelten die gleichen Grundsätze wie für alle Domain-Namen, so dass die Verwendung fremder oder verwechslungsfähiger Kennzeichen durchaus eine Rechtsverletzung begründen kann.

2. Persönlichkeitsrechtsverletzungen in sozialen Netzwerken

Neben der Verletzung fremder Zeichen gilt es bei Verwendung sozialer Netzwerke auch, Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts Dritter zu vermeiden. Insbesondere durch ungenehmigten Upload von Fotos oder gar die Herabwürdigung einer anderen Person kann es zu Persönlichkeitsrechtsverletzungen und damit gegebenenfalls zu Schadensersatzansprüchen kommen.

Äußerungen über soziale Netzwerke, bei denen nicht die Auseinandersetzung mit einer anderen – natürlichen oder juristischen – Person, sondern deren Herabwürdigung, im Vordergrund steht, begründen Verstöße gegen das Persönlichkeitsrecht.

Geldentschädigung bei Schmähkritik

So ordnete etwa das LG Berlin in seiner Entscheidung vom 13. August 2012 (Az: 33 O 434/11) die bewusste Beleidigung einer anderen Person über eigene Social-Media-Accounts als Schmähkritik ein und gewährte der Geschädigten eine Geldentschädigung.

Dies gilt auch für die unautorisierte Verwendung von Fotos Dritter. Bilder anderer Personen dürfen grundsätzlich nur mit deren Einwilligung veröffentlicht werden. Dies ist insbesondere bei einem Upload von Fotos zu beachten, auf denen andere Personen zu erkennen sind.

Seite zwei: Fotoübernahme: Eingriff in das Persönlichkeitsrecht

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Herzlichen Dank für die kompakte Zusammenfassung der Thematik!

    Kommentar von Marko — 28. November 2013 @ 10:07

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...