Anzeige
8. April 2014, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Digitalisierung des Vertriebs kommt

Online-Kommunikation mit Kunden und Produktgebern wird künftig im Arbeitsalltag von Maklern eine immer größere Rolle spielen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts You Gov in Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister Adesso.

Studie: Digitalisierung im Vertrieb nur eine Frage der Zeit

Laut der You-Gov-Studie wird die digitale Kommunikation mit Versicherern und mit Kunden künftig eine größere Rolle im Makler-Alltag spielen.

Noch haben Online-Beratungstools eine geringe Akzeptanz unter Finanz- und Versicherungsmaklern, heißt es in der Studie. Dennoch werden demnach digitale Tools wie Vergleichsrechner oder Produktfilme bereits heute zur Vor- und Nachbereitung eines Beratungsgespräches genutzt. Während des Gesprächs bevorzugen die meisten Makler der Studie zufolge die klassische “Stift- und Papier-Beratung” zur Veranschaulichung.

Jüngeren beziehungsweise digital orientierte Maklerbüros schätzten demnach eine professionelle Internetseite mit Suchfunktionsoptimierung, Webinar-Angeboten zu aktuellen Finanz- und Versicherungsthemen sowie auch Co-Browsing-Tools als mindestens genauso wichtig ein wie den persönliche Kontakt. Gehe es um das Thema Laptops oder Tablets, so sehen Makler diese im Beratungsgespräch eher als Hürde zum Kunden, berichten die Studienautoren.

Digitale Kommunikation wird wichtiger

Zudem sei die Kommunikation mit Kunden über Programme wie “WhatsApp” oder “Skype” bei Weitem keine Unbekannte mehr. Auch wenn die zunehmende Digitalisierung bei Maklern einige Bedenken auslöst, werden der Studie zufolge speziell die Neuen Medien als gute Möglichkeit gesehen, die Kommunikation mit Kunden noch effizienter zu gestalten und den persönlichen Kontakt weiter zu stützen. Zudem wird es als wünschenswert angesehen, auf diese Art und Weise auch mit Versicherern zu kommunizieren, auch weil man sich davon schnellere Bearbeitungszeiten erhofft.

“Die digitale Kommunikation – sowohl mit Versicherern, als auch mit Kunden – wird zukünftig eine größere Rolle spielen”, erläutert Burkhard Herold, Bereichsleiter Consulting Insurance bei Adesso.”Die Beratung der Zukunft wird von einer zunehmenden Digitalisierung geprägt sein, ein Trend, der von jungen Maklern bereits aktiv verfolgt wird. Dies wird nicht als Konkurrenz zum persönlichen Kontakt gesehen, sondern als Ergänzung”, betont Herold weiter.

Auch Bedeutung und Nutzen von Maklerportalen werden demnach in Zukunft steigen. So können sich Makler der Studie zufolge vorstellen, auf diese verstärkt zurückzugreifen, wenn sich die bereits schon jetzt festgestellte, zunehmende Professionalisierung fortsetzt und einige zusätzliche Optionen den Mehrwert von Online-Portalen weiter steigen lassen.

Die Studie “Mehrwerte für Makler schaffen 2014” untersucht die Anforderungen der Makler in der Zusammenarbeit mit Kunden und Versicherern. In der 4. Durchführung seit 2008 wurden die wichtigsten Trends und Zukunftserwartungen auf Basis von qualitativen Forschungsmethoden herausgearbeitet. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Nutzen der Digitalisierung für Makler:

    http://blog.fabis.de/2015/07/nutzen-der-digitalisierung/

    •Mehr Umsatz-Chancen
    •Sie gewinnen zeitliche und räumliche Unabhängigkeit
    •Neugeschäft aus Kundenstamm generieren
    •Akquise und Kundenbetreuung optimiert
    •Keine Termine mehr verpassen
    •Sie bauen ihr Netzwerk auf
    •Keine Suche mehr nach Anträgen, Verträgen Korrespondenz E-Mails
    •Bei Fremdverträgen erhöhte Chancen auf Neugeschäft
    •ABC Kunden sind leicht zu analysieren und zielgenau anzusprechen
    •Ihr Bestand wird zu ihrem Kapital
    •Provisionserwartungen kalkulieren
    •Bestandsprovisionen nachprüfen:
    •Kontrolle der von den Gesellschaften überwiesenen Provision
    •Stornohaftung exakt berechnen:.
    •Haftungsrisiken zuverlässig einschätzen

    Kommentar von Strätz — 29. Juli 2015 @ 15:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Große Koalition schafft Durchbruch bei bAV-Reform

Geringverdiener sollen über eine Stärkung der Betriebsrente besser vor Altersarmut geschützt werden. Dazu solle insbesondere für kleine und mittlere Betriebe die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung attraktiver werden – durch steuerliche Förderung und Entlastung bei der Haftung. Dies sieht eine Reform der Betriebsrente vor, auf die sich die Koalitionsfraktionen verständigt haben und die noch vor Ende der Legislaturperiode verabschiedet werden soll.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz geht auch günstiger

Klimaschutz ist für Hausbesitzer häufig teuer, denn kostengünstige Maßnahmen werden nicht ausreichend gefördert. Das bemängelt die “Allianz für einen klimaneutralen Wohngebäudebestand”. In einem Forschungsprojekt untersucht sie die Einsparpotenziale verschiedener Technologien.

mehr ...

Investmentfonds

Lyxor bringt ETF gegen Zinsanstieg in den USA

Für Anleger, die kostengünstig im Markt für US-Unternehmensanleihen engagiert sein möchten, gleichzeitig aber einen Zinsanstieg befürchten, hat Lyxor nun den $ Floating Rate Note Ucits ETF  aufgelegt.

mehr ...

Berater

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...