Anzeige
16. Juli 2014, 09:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Qualitätsmanagement: Wie Finanzdienstleister profitieren können

Arbeitsverdichtung, Informationsflut und Komplexität prägen heute den Arbeitsalltag. Das führt dazu, dass Mitarbeiter schon mit Standardaufgaben ausgelastet sind und kein Raum mehr für den eigentlichen Service am Kunden bleibt. Die Lösung dafür heißt Qualitätsmanagement.

Gastbeitrag von Markus F. Weidner, Autor, Keynote Speaker, Trainer

Qualitätsmanagement

Im Kern geht es beim Qualitätsmanagement vor allem um eines: “Schreibe auf, was du tust, und halte dich an das, was du aufgeschrieben hast”.

Arbeitnehmer-fremde Öffnungszeiten, Wartezeiten aufgrund unbesetzter Schalter, bürokratische Hürden und Defizite bei der Beratung: Wenn es um herausragenden Service geht, schneiden viele Banken nicht gerade gut ab.

Verhärtete Strukturen

Schuld sind meistens über Jahrzehnte gewachsene Strukturen, an deren Veränderung sich keine Führungskraft herantraut. Frei nach dem Motto “das haben wir schon immer so gemacht”. Die Prozesse im Service sind vielfach zu langwierig, zu teuer, zu kompliziert und damit für Kunden wie Mitarbeiter frustrierend.

Viele Bankkunden sind längst auf Online-Banking umgestiegen, um ihre Finanzgeschäfte vollkommen unabhängig von Öffnungszeiten und Beraterterminen abwickeln zu können. Zumindest theoretisch…

Selbst Online-Banking teilweise behäbig

Praktisch…ist mir erst kürzlich folgendes passiert: Ich wollte bei meiner Bank eine Kreditkarte beantragen. Mit wenigen Klicks hatte ich im Online-Portal das richtige Formular gefunden, es direkt am PC ausgefüllt und abgeschickt. Damit war die Sache erledigt – dachte ich.

Einige Stunden später klingelte mein Telefon: Ein Mitarbeiter der Bank wollte einen Termin vereinbaren, für die Unterschrift des Kreditkarten-Antrags und um weitere Möglichkeiten mit mir zu besprechen. Ich war etwas irritiert, schließlich wähnte ich bereits alles geregelt.

Seite zwei: Service Excellence durch klare Standards

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...