Anzeige
Anzeige
26. November 2014, 10:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler wollen Webinare

Um sich über Produktneuheiten und technische Themen zu informieren, bevorzugen Makler mehrheitlich Seminare im Internet, so eine aktuelle Umfrage. Zudem wünscht sich ein Großteil der Befragten demnach Weiterbildungen zu strukturierten Beratungsprozessen.

Weiterbildung: Makler bevorzugen Webinare

Schulungen zu Produkten und Technikthemen wünscht sich die Mehrheit der Makler in Form von Webinaren.

Laut der Umfrage “DVB-Makler-Audit 2014” des Berliner Informationsportals deutsche-versicherungsboerse.de (DVB) ist der Wunsch nach Webinaren zu bestimmten Themen in der Maklerschaft groß. Demnach wollen knapp 70 Prozent der Makler sich auf diese Weise zu Technikthemen weiterbilden und 60 Prozent wünschen sich Produktschulungen im Internet. Lediglich zehn Prozent der Makler würde zu diesen Themen Präsenztermine bevorzugen.

Da DVB-Geschäftsführer Friesel Rohde gleichzeitig Projektkoordinator der Brancheninitiative “Arbeitskreis Beratungsprozesse” ist, wurden die Makler auch gefragt, ob ihrerseits im Zusammenhang mit der Weiterbildungsinitiative  “gut beraten” auch Interesse an Schulungen zu einem strukturierten Beratungsprozess besteht.

Makler wollen Beratungsqualität erhöhen

Eine deutliche Mehrheit von über 70 Prozent der Befragten bekundete ihr Interesse an derartigen Schulungen. 83 Prozent der Interessierten begründeten den Wunsch damit, dass sie eine höhere Qualität bei der Beratung anstreben und 63 Prozent erklärten, sie erwarten dadurch mehr Geschäft. “Über das Ergebnis freue ich mich, denn viele haben offensichtlich die Vorteile erkannt”, so Rohde.

Die Makler nannten demnach den Arbeitskreis Beratungsprozesse bei der Frage nach den Institutionen, die sie für zukünftige Ausbildungen in Anspruch nehmen wollen, an erster Stelle. Auf dem zweiten Platz folge der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM). Die am häufigsten von Maklern genutzten Bildungsträger sind der Umfrage zufolge nach wie vor die Versicherungsunternehmen.

Für den “DVB-Makler-Audit 2014” wurden rund 674 Versicherungsmakler in der Zeit vom 10. Juli bis zum 14. September 2014 über einen Online-Fragebogen befragt. Die rund 130-Seiten umfassende Studie kann auf der Webseite der DVB erworben werden. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...