„Ohne ein gewisses Risiko geht nichts mehr“

Wie sieht die Beratungsstrategie der Apobank aus?

Sommer: Unser Wettbewerbsvorteil speist sich zum einen aus unserer hochgradig spezialisierten Beratung: Wir haben jeweils für Studenten, angestellte Heilberufler und Niedergelassene spezialisierte Berater eingeführt – de facto eine Spezialisierung in der Spezialisierung. Diese Beratungstiefe bietet keine andere Bank in Deutschland.  Zum anderen haben wir mit unserem Betreuungskonzept namens apoPur ein ganzheitliches Betreuungskonzept eingeführt. Ganzheitlich bedeutet lebensphasenorientiert für alle Bedürfniskategorien – also Existenzgründungen, Investitionen, Immobilien, Kapitalanlagen, Vermögensverwaltung, Finanzplanung usw. – und das an den Besonderheiten des jeweiligen Berufsstandes orientiert. Unsere Berater vereinen finanziellen Sachverstand und fundierte Kenntnisse der Heilberufe – das zeichnet uns aus.

[article_line type=“most_read“ cat=“Versicherungen“]

Welches Verhalten empfehlen Sie Anlegern in 2015?

Sommer: Für Sicherheitsanleger ist die Welt mit Zinsen unter 0,5 Prozent wenig erquicklich. So schnell wird sich daran leider auch nichts ändern. Wer heutzutage zum Beispiel Geld in Bundesanleihen steckt, hat wegen niedriger Zinsen am Ende fast weniger in der Tasche als zuvor. Grundsätzlich heißt es daher: Ohne ein gewisses Risiko geht nichts mehr. Aufgrund der historisch niedrigen Renditen im Rentensegment muss selbst ein risikoaverser Investor heute bereit sein, etwas mehr Risiken in Kauf zu nehmen, um noch Spaß bei der Geldanlage zu haben. Im Vergleich zu früher heißt das, dass die Aktienquote höher ausfallen muss. Aber auch hier gilt: Anleger sollten auf eine breite Streuung ihrer Anlagen achten – über Beteiligungen in Fonds, Papiere aus unterschiedlichen Regionen und verschiedenen Branchen. Die Auswahl der Anlageprodukte ist dabei natürlich abhängig von der jeweiligen Risikobereitschaft. Im Übrigen ist die Gesundheitsbranche für Anleger nach wie vor attraktiv. Wer breit gestreut in das Gesundheitswesen investieren möchte, kann dies auch über unsere Fonds von unserer Tochter apo Asset Management tun. Seit Beginn des Jahres gibt es neben dem bereits erwähnten Fonds apoMedical Opportunity zudem einen neuen Mischfonds namens apo Medical Balance. Der Fonds investiert als erster seiner Art in Europa in Gesundheitsaktien und -anleihen weltweit.

Interview: Frank O. Milewski

Foto: Guido Schiefer

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.