23. Juni 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Provisionsvergütung ist ein Auslaufmodell”

Dieter Rauch, Geschäftsführer der Amberger VDH Verbund Deutscher Honorarberater GmbH hat mit Cash.-Online über das Honoraranlageberatungsgesetz, die Folgen der Regulierung in Großbritannien und die Zukunft der Honorarberatung in Deutschland gesprochen.

VDH-Geschäftsführer Rauch: Provisionsvergütung ist ein Auslaufmodell

Dieter Rauch bei der Honorarberater-Konferenz am 15. Juni im Hotel Hafen Hamburg.

Cash.-Online: Am 1. August 2014 ist das Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente in Kraft getreten. Ist das von der Regierung gesetzte Ziel, die Honorarberatung zu stärken, erreicht worden?

Rauch: Das Gesetz ist ein kleiner Schritt für die weitere Etablierung. Von einer Stärkung der provisionsunabhängigen Beratung sind wir allerdings noch sehr weit entfernt. Von einer Alternative für Verbraucher zu sprechen ist zwar einerseits richtig, diese sollte aber dann auch in den wesentlichen Kernpunkten umgesetzt werden.

Was sind diese Kernpunkte?

Das sind unter anderem die steuerliche Gleichbehandlung von Provisionen und Honoraren, eine Bezeichnungspflicht für produktabhängige Vermittler um deren Interesse zu dokumentieren sowie die Erweiterung auf alle Segmente der Finanzberatung auf die Bereiche Versicherungen und Finanzierungen.

Zudem ist uns ein Dorn im Auge, dass es keine klare Trennung zwischen den einzelnen Beratertypen gibt. Wer Provisionen vereinnahmt ist ein Vermittler und wer Honorare nimmt ein Berater, der ausschließlich im Lager des Mandanten steht. Das sollte für jeden Verbraucher auf dem ersten Blick klar erkennbar sein.

Bisher ist die offizielle Zahl der Honoraranlagenberater lediglich zweistellig. Woran liegt die geringe Resonanz?

Der Gesetzgeber ermöglicht es weiterhin, dass Verbraucher einem Begriffswirrwarr gegenüber stehen. Eine strikte Trennung zwischen den Beratertypen existiert nicht. Das Argument vieler, vielleicht sogar reinrassig agierenden Honorarberatern ist, dass der neu geschaffene Paragraf 34 h des Honorar-Finanzanlageberaters keine Vorteile schafft.

Mit einer Registrierung als 34f-Finanzanlagevermittler ist eine Tätigkeit auf Honorarbasis ebenfalls möglich. Lediglich die Berufsbezeichnung als “Honorar-Finanzanlageberater” ist damit nicht möglich. Dieses Argument ist zwar einerseits richtig, andererseits stellt sich die Frage nach dem Nachteil einer Registrierung als 34h-Honorar-Finanzanlageberaters. Die Antwort für jeden Honorarberater muss hier lauten: Es gibt keinen Nachteil.

Seite zwei: “Kunden und Berater haben von der Regulierung in Großbritannien profitiert

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die Klicker der Woche? Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online auf besonders großes Interesse? Unser neues wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau: IVD fordert geänderte Bauordnungen

Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD, sieht enormes Potenzial für neue Wohnungen durch den Ausbau von Dachgeschossen und Nachverdichtung. Dem stehen jedoch vielerorts Bauvorschriften, Norman und Auflagen im Weg.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Auch in dieser Woche hat die Cash.Online-Redaktion untersucht, welche Investmentfonds-Themen die Leser am stärksten interessierten. Die fünf meistgeklickten Artikel des Ressorts finden sie hier:

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...