Anzeige
12. Juni 2015, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kongress für Finanzplaner in Mainz

Am 8. und 9. September 2015 treffen sich Finanzplaner, Private Banker und Wealth Manager im Hotel Atrium in Mainz zum Branchentreffen “kontakte 2015 – Financial Planning Praxis“. Bereits zum 18. Mal richtet das IPWM Institut für Private Wealth Management die Veranstaltung aus.

Finanzplaner treffen sich in Mainz

Der Kongress “Kontakte 2015 – Financial Planning Praxis” findet in Mainz statt.

Die wissenschaftliche Leitung übernimmt auch in diesem Jahr das PFI Private Finance Institute der EBS Business School. Im Zentrum der Veranstaltung sollen die Konsequenzen stehen, die sich für die Branche aus politischen Krisen, einem volatilen Kapitalmarktumfeld sowie sich kontinuierlich verändernden Rahmenbedingungen bei steigenden Kundenerwartungen ergeben.

Auf der inhaltlichen Agenda stehen die Euro-Rettungspolitik und deren Konsequenzen für die Vermögensanlage, die Identifikation von Renditequellen der Zukunft sowie Gestaltungsmöglichkeiten mit Lebensversicherungen jenseits der Standardansätze.

Vielfältige Agenda

Zudem sind Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops zu folgenden Themen angekündigt: “Wie abhängig sind Wirtschaft und Märkte vom billigen Geld? Perspektiven der Europäischen Geldpolitik”, “Der Technische Ausblick auf die Märkte”, “Kapitalmarktumfeld 2015/2016”, “Asset Allocation-Tools”, “Nachhaltigkeit von Berufs- und Karriereperspektiven: Der Markt für Private Banking-Berater in der Zukunft”, “Chancen und Risiken von Liquid Alternatives”, “Infrastrukturinvestments: Die neue Assetklasse im Niedrigzinsumfeld?”,  “Estate Planning in der Praxis: Identifikation von Beratungssituationen und fallbasierte Gestaltungsansätze”.

Die “kontakte 2015” soll laut Veranstalter noch interaktiver gestaltet sein als im Vorjahr. Daher stehen Parallelworkshops und Podiumsdiskussionen, die Hausmesse mit Anbietern von Lösungsansätzen im Beratungsgeschäft für Private Banker und Wealth Manager und ein Konferenzabend zum weiteren Austausch auf informeller Ebene auf dem Programm.

Der Kongress ist vom Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. im Rahmen der Continuing Education-Weiterbildungsverpflichtung für EFA, CFP und CFEP registriert und mit 13 CPD-Credits belegt. Die Teilnahmegebühren starten bei 395,– Euro für die Alumni der EBS Finanzakademie “finanzebs” und beinhalten auch Sonderkonditionen für CFP, CFEP und EFA. Weitere Informationen zur “kontakte 2015” und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Interessierte auf der Website der Veranstaltung. (jb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Elternunterhalt: Zehn Situationen, in denen Kinder nicht zahlen müssen

Geld für den Unterhalt der eigenen Eltern zu zahlen ist neu und sowohl für den Pflegebedürftigen als auch für seine Kinder schwer zu akzeptieren. Daher stellt sich immer wieder die Frage: Wer muss überhaupt zahlen? Oder was ist zu tun, damit man den eigenen Kindern nicht zur Last fällt? Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Bundestagswahl 2017: “Grundproblem des Immobilienmarktes erkannt”

Mittlerweile haben alle Parteien ihre Wahlprogramme veröffentlicht. Oliver Moll, Geschäftsführer und Inhaber von Moll & Moll Zinshaus, beleuchtet die Forderungen für den deutschen Immobilienmarkt. Dritter Teil: Wie sehen die Pläne der CDU aus?

mehr ...

Investmentfonds

Zwei Fonds gegen steigende Zinsen

Mit dem erneuten Anheben der Leitzinsen der Fed in den USA scheint die Trendwende zu höheren Zinsen eingeläutet. Investoren, die sich dagegen schützen wollen, bietet Lyxor im High-Yield-Bereich nun zwei neue ETFs an.

mehr ...

Berater

Strafzinsen: Banken bunkern Bargeld

Kreditinstitute in Deutschland bunkern nach Angaben von Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele zunehmend Bargeld, um Strafzinsen fürs Geldparken bei der Europäischen Zentralbank (EZB) zu vermeiden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...