Anzeige
20. November 2015, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LVRG, Solvency II & Co.: Der Finanzberater im Jahr 2025 (Teil III)

In drei Teilen analysieren die Autoren Ralf Werner Barth, Hans-Peter Wolter und Bernhard Prasnow die zukünftige Entwicklung des Beratermarktes. Heute in Teil III: Die Zukunft der klassischen Lebensversicherung und der Einfluss von Solvency II.  (zu TEIL I und TEIL II)

Barth-wolter in LVRG, Solvency II & Co.: Der Finanzberater im Jahr 2025 (Teil III)

Ralf Werner Barth (links) ist Vorstand des Vereins “Vereinigung zum Schutz von Anlage- und Versicherungsvermittlern e.V.§ (VSAV), Hans-Peter Wolter ist VSAV-Beirat und langjähriger Branchenkenner.

Es ist zu befürchten, dass es ohne Staat und nur mit Selbstverpflichtungen in Richtung Verbraucherschutz kaum voran geht.

Öffentliche Meinung bleibt negativ

Insgesamt wird die Regulierungs-Geschwindigkeit, abgesehen von den Vorgaben aus Brüssel, zunächst abnehmen. Der Markt wird jedoch weitere Fehlentwicklungen in der Beratung provozieren, was zu Nachschärfungen in der Gesetzgebung führt.

Die öffentliche Meinung zur Finanzwelt bleibt vorerst negativ und baut sich nur langsam ab. Um weitere Regulierungen auch tatsächlich an den echten Schwachpunkten in der Finanzberatung auszurichten, wäre eine konstruktivere Mitarbeit seitens der Branche in den Gesetzgebungsverfahren nötig. Die aber wird sich nur zögerlich einem veränderten Umfeld anpassen wollen.

Daher: Die Branche der Finanzdienstleister wird weiter durch “Vater” Staat reguliert, da insbesondere die Verbraucherschützer darauf drängen.

Ein gutes Beispiel für die beiden vorangestellten Thesen ist das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG). Um zu retten, was kaum noch zu retten war, haben die Versicherer manche Chance ungenutzt liegen gelassen, um sich und diese Sparte in ein besseres Licht zu rücken. Makler, die eigentlich auf der Seite ihrer Kunden stehen sollten, standen plötzlich aus einem reinen Überlebensreflex im Lager der Versicherer.

Klassische Lebensversicherungen werden durch neue Produkte abgelöst sein

Heute wissen wir: Lebensversicherungen (LV) sind bereits jetzt kaum noch vermittelbar. Die ureigene Identität der klassischen LV im Reigen der Vorsorgeprodukte ist verloren gegangen. Neue Produkte werden deutlich kapitalmarkt-affiner sein als die tradierte Kapitallebensversicherung.

Seite zwei: Kaum mehr Raum für klassische LV

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

“Vermittler sollten sich eine eigene ‘Leadsmaschine’ aufbauen”

Jürgen Fink ist Geschäftsführer des Berliner Beratungsunternehmens Salesurance.de – die Agentur für den digitalen Vertrieb. Im Cash.-Interview spricht er über die Arbeit mit gekauften Leads und erläutert, warum es sich für Vertriebe und Berater lohnt, auch selbst in der Leadsgenerierung aktiv zu werden.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset ist nach Frankreich-Wahl zuversichtlich

Nach der Frankreich-Wahl sind am Montag die Kurse in einer ersten Reaktion deutlich nach oben geschnellt. Insbesondere Banktitel legten deutlich zu. Aber auch andere Papiere waren stark gefragt. Die Deutsche Asset ist mit dem Ausgang des Votum auch zufrieden.

mehr ...

Berater

“Bafin-Bearbeitungszeiten lähmen die Branche”

Seit Einführung einer neuen Generation von Sachwert-Investments in 2013 kämpft die Branche für mehr Schwung beim Produktabsatz. Holger Lies, Geschäftsführer von OFG Ohrmundt Finanzdienstleistungen, kommentiert die aktuelle Marktlage.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...