23. November 2016, 13:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erholung der Kreditvergabe an Unternehmen verlangsamt

Laut dem KfW-Mittelstandspanel 2016 lagen die Zinsbelastungen der deutschen Unternehmen im Jahr 2015 bei nur noch 35 Milliarden Euro – ein sehr niedriges Niveau. Trotzdem bleiben Unternehmen mit der Kreditaufnahme vorsichtig – doch woran liegt das eigentlich und was hat der Brexit damit zu tun?

 

Graphen-und-Statistiken in Erholung der Kreditvergabe an Unternehmen verlangsamt

Bild: die Nachfrage nach Unternehmen verbleibt auf einem niedrigen Niveau, Quelle: Sergey Nivens – 359073398 / Shutterstock.com

Investitionen von Unternehmen sind häufig der Schlüssel für eine florierende Wirtschaft. Wenn Firmen Risiken eingehen, Kredite aufnehmen und in eine Erweiterung oder Verbesserung ihres Geschäfts investieren, entstehen Arbeitsplätze und das Wirtschaftswachstum zieht an. Nachdem für das Jahr 2016 zunächst eigentlich eine Erholung der Investitionsbereitschaft sowie der Kreditnachfrage vorausgesagt wurde, berichtete das Handelsblatt bereits im Juli, dass das Brexit-Votum ein weiterer Bremsklotz in dieser Hinsicht sein könnte. Doch haben die Unternehmen den Brexit-Schock mittlerweile verdaut?

Unternehmen halten sich weiterhin zurück – Rückgang mildert sich jedoch ab

Der KfW-Kreditmarktausblick im September 2016 hat neue Einsichten in die Kreditvergabe an Unternehmen und Selbständige geliefert. Demnach sieht die Lage aktuell folgendermaßen aus:

Betrachtete Nachfrage Wert
Kreditvergabe an Unternehmen (gesamt) +0,9% im Vergleich zum Vorjahr
Kreditvergabe an Unternehmen (nur Wohnungsbau) +3,4% im Vergleich zum Vorjahr
Kreditvergabe an Unternehmen (ohne Wohnungsbau und Finanzbranche) -0,7% im Vergleich zum Vorjahr

Tabelle 1: Statistik zur Kreditvergabe an Unternehmen und Selbständige im 2. Quartal 2016, Quelle: KfW-Kreditmarktausblick September 2016

Die Investitionen im Wohnungsbau sorgen aktuell sogar dafür, dass die Kreditnachfrage insgesamt gewachsen ist. Allerdings befindet sich dieser aktuell in einem Ausnahmezustand mit besonders hohen Marktpreisen und entsprechender Nachfrage. Ohne die Unternehmen am Wohnungsbaumarkt sieht es eher nach der prognostizierten Seitwärtsbewegung aus. Somit haben sich einige Prognosen von Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe, aus dem Juli erfüllt:

  • Es wurde eine Stabilisierung der Kreditnachfrage der Unternehmen vorausgesagt. Diese ist eingetroffen, da das Kreditneugeschäft im ersten Quartal 2016 noch um 2,4 Prozent unter dem Vorjahresniveau lag.
  • Der Brexit hat vor allem bei exportorientierten Unternehmen für eine leichte Drosselung der Investitionsbereitschaft gesorgt. Investitionen werden aufgeschoben, bis Klarheit über das weitere Vorgehen und die Folgen herrscht.


Seite zwei: Wie das Jahr 2016 zu Ende geht

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BU: Nicht der Preis, sondern das subjektive Kaufrisiko verhindert den Abschluss

In 2018 waren 29 Prozent der Erwerbstätigen durch eine Berufsunfähig-keitsversicherung abgesichert. Immerhin eine Steigerung um 10 Prozentpunkte seit 2008, aber immer noch sind zwei Drittel der Erwerbstätigen ohne Schutz gegen einen Einkommensverlust durch Arbeitsunfähigkeit. Obwohl die Sensibilität für eine Absicherung des Wohlstands der Fa- milie und für sich selbst sehr groß ist, stehen vor allem zwei Fragen dem Abschluss entgegen.

mehr ...

Immobilien

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Vollzogen: Baloise schließt Übernahme von Fidea ab

Die Baloise Group schließt nach der Genehmigung aller Behördenden Erwerb des belgischen Versicherers Fidea NV nun ab. Mit der Übernahme stärkt die Baloise ihre Marktposition im attraktiven belgischen deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...