21. Oktober 2016, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pools & Finance: 2017 nur noch online

Wie der Veranstalterkreis der “Pools & Finance” mitteilt, wird es im kommenden Jahr keine Messe mehr geben. Das Konzept soll stattdessen ins Internet übertragen werden. Gleichzeitig zieht sich die BBG Betriebsberatungsgesellschaft, die in diesem Jahr erstmals Veranstalter der Messe war, aus der Pools & Finance zurück.

 Pools & Finance: 2017 nur noch online

Nach fünf Jahren mit Messen an den Standorten Darmstadt, Frankfurt, Nürnberg und Hamburg verabschiedet sich die Pools & Finance vom Konzept der Präsenzveranstaltungen.

Die Pools & Finance wird ihre Messetore künftig online für Makler öffnen. Hiermit will der Veranstalterkreis den sich verändernden Marktbedürfnissen und der fortschreitenden Digitalisierung gerecht werden. “Wer sich in einer digitalen Welt weiterbilden will, Informationen sucht oder mit Kollegen und Gesellschaften in den Dialog treten möchte, benötigt mehr als einen Präsenztag in einer fremden Stadt pro Jahr”, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter.

Die BBG Betriebsberatunsgesellschaft aus Bayreuth, die die zwei Veranstaltungen der “Pools & Finance 2016” ausgerichtet hatte, wird künftig nicht mehr als verantwortliche Veranstalterin auftreten. In der Nachbereitung der diesjährigen Messe, die erstmals an den zwei Standorten Nürnberg und Hamburg stattfand, hätte die BBG Rückmeldungen der beteiligten Aussteller erhalten, dass diese sich künftig auf die Leitmesse DKM konzentrieren wollen.

BBG zieht sich aus Pools & Finance zurück

“Wir haben uns deshalb entschlossen, uns aus der Rolle des Veranstalters wieder zurückzuziehen und die zukünftige Weiterentwicklung der Pools & Finance in Richtung Online-Messe wieder in die Hände der Pools zurückzugeben. Unsere Kräfte werden wir somit zukünftig konzentriert in die Gestaltung des wichtigsten Branchentermins des Jahres – die DKM – stecken”, erklärt Konrad Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung der BBG.

Die Veranstalter planen nun eine “Online-Messe”, die unter dem Label der Pools & Finance ganzjährig ein Forum für Weiterbildung und Austausch bieten soll. Die Digitalisierung habe auch in den Maklerbüros längst Einzug gehalten. “Diesen Trend befördern wir nun mit unserem wegweisenden virtuellen Messeangebot auf die nächste logische Stufe”, erläutert Oliver Lang, Vorstand des Oberurseler Maklerpools BCA. Die Branchenmessen DKM und Fondskongress sollen demnach durch einen “zeitgemäßen Vermittlersupport” im Internet ergänzt werden.

Pools & Finance als “Digital-Total-Messe”

“Namentlich durch unsere neue ¬quasi ‘Digital-Total-Messe’ unter dem bekannten Label der Pools & Finance”, so Lang. Auch Oliver Drewes, Geschäftsführer des Hamburger Maklerpools Maxpool zeigt sich vom neuen Konzept überzeugt: “Nach fünf Jahren gemeinsamer Präsenzveranstaltungen ist es in Zeiten von unaufhaltsam voranschreitender Digitalisierung und damit einhergehender Prozessoptimierung nur konsequent weitergedacht, auch für die Pools & Finance den Weg für ein neues innovatives Messekonzept Richtung virtueller Welt frei zu machen.”

Neben virtuellen Messeständen inklusive Direktzugriff auf verkaufsfördernde Unterlagen soll die Online-Messe aktuelle Live-Vorträge und Qualifizierungsangebote inklusive möglicher Weiterbildungspunkte der Initiative “gut beraten” sowie Kommunikationsmöglichkeiten in Chats und Foren beziehungsweise separaten virtuellen Lounges bieten. (jb)

Foto: Cash.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Janitos mit BiPRO-Award 2019 ausgezeichnet

Einmal jährlich trifft sich die Interessensgemeinschaft des Brancheninstituts für Prozessoptimierung (BiPRO), um sich über die aktuellen Entwicklungen der Branche auszutauschen. Im Rahmen dieser unter dem Namen BiPRO-Tag bekannten Veranstaltung wird von der Organisation BiPRO e.V. in regelmäßigen Abständen eine Auszeichnung vergeben.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot: Städte- und Gemeindebund beklagt 20 000 Bauvorschriften

Der Städte- und Gemeindebund sieht zu viele und zu strenge Vorschriften als eine Ursache dafür, dass in Großstädten zu wenige Wohnungen gebaut werden. “Der Abbau überflüssiger Standards und der rund 20 000 Baunormen ist dringend erforderlich”, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der “Neuen Osnabrücker Zeitung”.

mehr ...

Investmentfonds

“Das nächste Google”: Wie StartMark die Branche angreifen will

Startschuss für StartMark: Der Wertpapierprospekt des Startup-Finanzierers aus Düsseldorf für ein in Deutschland in dieser Form bislang einmaliges “Security Token Offering” hat erfolgreich die Wertpapierprüfung der Finanzaufsicht BaFin durchlaufen. Schon ab 100 Euro können Anleger in ein Portfolio von Startup-Unternehmen investieren und daran partizipieren, wenn vielleicht auch das „nächste Google” dabei ist. Die Anleger-Rendite soll bei 10 bis 20 Prozent p.a. liegen.

mehr ...

Berater

Blockchain: Bundesbürger vertrauen neuer Technologie

Für die Mehrheit der Deutschen überwiegen positive Aspekte beim Einsatz der Blockchain-Technologie im Finanzsektor. Das ist das zentrale Ergebnis einer Online-Umfrage des Hamburger Fintechs Exporo zum Thema “Blockchain-Technologie: Revolutionäre Innovation oder Albtraum im Finanzsektor?” zu der im Juli diesen Jahres mehr als 1.000 Bundesbürger befragt wurden. 

mehr ...

Sachwertanlagen

CH2 platziert erfolgreich erste Aves-Anleihe

Große Nachfrage verzeichnete in den vergangenen Wochen die Anleihe „Aves Transport 1“. Es handelt sich um die erste Anleihe des börsennotierten Konzerns Aves One, die mit einem Kupon von 5,25 Prozent ausgestattet ist und eine fünfjährige Laufzeit hat.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...