21. Oktober 2016, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pools & Finance: 2017 nur noch online

Wie der Veranstalterkreis der “Pools & Finance” mitteilt, wird es im kommenden Jahr keine Messe mehr geben. Das Konzept soll stattdessen ins Internet übertragen werden. Gleichzeitig zieht sich die BBG Betriebsberatungsgesellschaft, die in diesem Jahr erstmals Veranstalter der Messe war, aus der Pools & Finance zurück.

 Pools & Finance: 2017 nur noch online

Nach fünf Jahren mit Messen an den Standorten Darmstadt, Frankfurt, Nürnberg und Hamburg verabschiedet sich die Pools & Finance vom Konzept der Präsenzveranstaltungen.

Die Pools & Finance wird ihre Messetore künftig online für Makler öffnen. Hiermit will der Veranstalterkreis den sich verändernden Marktbedürfnissen und der fortschreitenden Digitalisierung gerecht werden. “Wer sich in einer digitalen Welt weiterbilden will, Informationen sucht oder mit Kollegen und Gesellschaften in den Dialog treten möchte, benötigt mehr als einen Präsenztag in einer fremden Stadt pro Jahr”, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter.

Die BBG Betriebsberatunsgesellschaft aus Bayreuth, die die zwei Veranstaltungen der “Pools & Finance 2016” ausgerichtet hatte, wird künftig nicht mehr als verantwortliche Veranstalterin auftreten. In der Nachbereitung der diesjährigen Messe, die erstmals an den zwei Standorten Nürnberg und Hamburg stattfand, hätte die BBG Rückmeldungen der beteiligten Aussteller erhalten, dass diese sich künftig auf die Leitmesse DKM konzentrieren wollen.

BBG zieht sich aus Pools & Finance zurück

“Wir haben uns deshalb entschlossen, uns aus der Rolle des Veranstalters wieder zurückzuziehen und die zukünftige Weiterentwicklung der Pools & Finance in Richtung Online-Messe wieder in die Hände der Pools zurückzugeben. Unsere Kräfte werden wir somit zukünftig konzentriert in die Gestaltung des wichtigsten Branchentermins des Jahres – die DKM – stecken”, erklärt Konrad Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung der BBG.

Die Veranstalter planen nun eine “Online-Messe”, die unter dem Label der Pools & Finance ganzjährig ein Forum für Weiterbildung und Austausch bieten soll. Die Digitalisierung habe auch in den Maklerbüros längst Einzug gehalten. “Diesen Trend befördern wir nun mit unserem wegweisenden virtuellen Messeangebot auf die nächste logische Stufe”, erläutert Oliver Lang, Vorstand des Oberurseler Maklerpools BCA. Die Branchenmessen DKM und Fondskongress sollen demnach durch einen “zeitgemäßen Vermittlersupport” im Internet ergänzt werden.

Pools & Finance als “Digital-Total-Messe”

“Namentlich durch unsere neue ¬quasi ‘Digital-Total-Messe’ unter dem bekannten Label der Pools & Finance”, so Lang. Auch Oliver Drewes, Geschäftsführer des Hamburger Maklerpools Maxpool zeigt sich vom neuen Konzept überzeugt: “Nach fünf Jahren gemeinsamer Präsenzveranstaltungen ist es in Zeiten von unaufhaltsam voranschreitender Digitalisierung und damit einhergehender Prozessoptimierung nur konsequent weitergedacht, auch für die Pools & Finance den Weg für ein neues innovatives Messekonzept Richtung virtueller Welt frei zu machen.”

Neben virtuellen Messeständen inklusive Direktzugriff auf verkaufsfördernde Unterlagen soll die Online-Messe aktuelle Live-Vorträge und Qualifizierungsangebote inklusive möglicher Weiterbildungspunkte der Initiative “gut beraten” sowie Kommunikationsmöglichkeiten in Chats und Foren beziehungsweise separaten virtuellen Lounges bieten. (jb)

Foto: Cash.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zahnärzte erhalten Extravergütung für Corona-Schutz

Die Corona-Pandemie stellt die Zahnarztpraxen vor immense Anforderungen, auch bei der Beschaffung von Schutzmaterial. Als schnelle und unbürokratische Hilfe haben die Bundeszahn­ärztekammer (BZÄK) und der Verband der Privaten Krankenver­sicherung (PKV) daher eine pragmatische Lösung zur Über­nahme der damit verbundenen Mehrkosten für die Praxen abge­stimmt.

mehr ...

Immobilien

Wie sich COVID-19 auf europäische Immobilien auswirkt

Da sich COVID-19 immer weiter ausbreitet und die Reaktion der Regierung sich daran orientiert, analysieren wir die jüngsten Entwicklungen und ihre möglichen Auswirkungen auf den europäischen Immobilienmarkt. Ein Kommentar von Chris Urwin, Director of Research, Real Assets bei Aviva Investors.

mehr ...

Investmentfonds

Gaming-Aktien sind Krisen-Gewinner

53 Prozent der regelmäßigen Gamer verbringen seit der Corona-Krise mehr Zeit mit Computer- und Videospielen. Bei der Gesamtbevölkerung sind es hingegen 36 Prozent. Dies geht aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervor. Gaming-Aktien zählen zu den wenigen Profiteuren der aktuellen Entwicklung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift fünf weitere Unternehmen zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Unternehmen die jeweils unerlaubt betriebenen Geschäfte untersagt und weist in zwei weiteren Fällen darauf hin, dass eine erforderliche Erlaubnis der BaFin nicht vorliegt. Letztere beiden Unternehmen agieren anonym im Netz und geben weder Rechtsform noch Sitz an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzverfahren durch Corona nicht beeinträchtigt

Die Vermietung und Verwertung der Container im Zuge der Insolvenzverfahren der deutschen P&R Containervertriebsgesellschaften sind nach Informationen des Insolvenzverwalters bislang durch die Corona-Krise nicht beeinträchtigt. Eine beachtliche Summe aus der Verwertung wurde bereits realisiert.

mehr ...

Recht

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um einen zusätzlichen Bonus handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

mehr ...