Anzeige
9. Januar 2017, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Leads generieren: Social Media als Sprungbrett

Um online erfolgreich Leads zu generieren, sollten Sie Ihre Anders-als-Andere-Kompetenz definieren und Ihre komplette Online-Strategie so spitz wie möglich auf diese Kompetenz hin ausrichten. Dies gilt insbesondere für Ihre Social-Media-Kommunikation.

Gastbeitrag von Jan Helmut Hönle, Coach und Vertriebsexperte

AAA-Kompetenz

“Bei Facebook ist es möglich festzulegen, dass Ihre Anzeige nur von denjenigen Zielgruppen gesehen wird, die Sie für relevant halten.”

Nutzen Sie die sozialen Medien und Netzwerke, um Interessenten zu Kunden zu entwickeln, indem Sie über Ihre spezifischen Beratungsschwerpunkte und Ihre individuellen Kompetenzen, Ihre sogenannten Anders-als-Andere-Kompetenzen (AAA), informieren.

Profile professionell aufbauen

Um Leads zu generieren, sollten Sie Ihre jeweiligen Profile professionell aufbauen, ständig aktualisieren und Ihre AAA-Positionierung in den Fokus rücken.

In den sozialen Netzwerken ist es zum Beispiel möglich, dass Interessenten über Chat-Module Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Damit dies geschieht, ist es richtig und wichtig, Ihr Profil etwa bei Facebook mit einschlägigem Content zu verknüpfen.

Ein E-Paper mit den “Zehn wichtigsten Anlagehinweisen in Niedrigzinsphasen” erregt Aufmerksamkeit, belegt Ihre Kompetenz und motiviert Interessenten, sich mit Ihren Inhalten zu beschäftigen und Ihre Homepage zu besuchen.

Werbeanzeige über Facebook

Vielleicht nutzen Sie die Option, gezielt mit einer Werbeanzeige Interessenten anzusprechen. Bei Facebook ist es möglich festzulegen, dass Ihre Anzeige nur von denjenigen Zielgruppen gesehen wird, die Sie für relevant halten.

Sie können die Zielgruppen nach Standort, Alter, Interessen und anderen Kriterien auswählen. Die beispielhafte Positionierung “Finanzanlagen Besserverdienende Generation 50plus” bietet dazu genügend Ansatzpunkte.

Xing und LinkedIn nutzen

Mit Einschränkung dürfte für Ihr Lead-Management Ihre Präsenz bei den seriösen Business-Netzwerken sinnvoll sein. Xing und LinkedIn werden zunehmend genutzt, um Geschäftskontakte zu pflegen oder sogar aufzubauen.

Wiederum kann der Interessent von Ihrem Profil auf Ihre Homepage gelangen, um dort per Terminkalender oder Anruf Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Die sozialen Medien und Netzwerke werden von Finanzdienstleistern und Versicherern viel zu selten und zu unprofessionell genutzt.

Autor Jan Helmut Hönle ist Geschäftsführer der HÖNLE.training GmbH. Er hat sich darauf spezialisiert, Unternehmer, Entscheider, Finanzdienstleister und Versicherer dabei zu unterstützen, die Video- und Online-Beratung in ihre Unternehmens- und Vertriebsstruktur zu integrieren. Sein Buch “Online beraten und verkaufen” erscheint 2017 bei Springer Gabler in einer überarbeiteten Auflage.

Foto: Monika Tomczyk

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

“Produkte unterhalb der BU nicht als zweitklassig behandeln”

Cash. sprach mit Dietmar Bläsing, Sprecher der Vostände der Volkswohl Bund Versicherungen und der Dortmunder Lebensversicherung, über Trends im Bereich Arbeitskraftabsicherung und die Bedeutung von Social Media bei der Kundenansprache.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...