9. Januar 2017, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Leads generieren: Social Media als Sprungbrett

Um online erfolgreich Leads zu generieren, sollten Sie Ihre Anders-als-Andere-Kompetenz definieren und Ihre komplette Online-Strategie so spitz wie möglich auf diese Kompetenz hin ausrichten. Dies gilt insbesondere für Ihre Social-Media-Kommunikation.

Gastbeitrag von Jan Helmut Hönle, Coach und Vertriebsexperte

AAA-Kompetenz

“Bei Facebook ist es möglich festzulegen, dass Ihre Anzeige nur von denjenigen Zielgruppen gesehen wird, die Sie für relevant halten.”

Nutzen Sie die sozialen Medien und Netzwerke, um Interessenten zu Kunden zu entwickeln, indem Sie über Ihre spezifischen Beratungsschwerpunkte und Ihre individuellen Kompetenzen, Ihre sogenannten Anders-als-Andere-Kompetenzen (AAA), informieren.

Profile professionell aufbauen

Um Leads zu generieren, sollten Sie Ihre jeweiligen Profile professionell aufbauen, ständig aktualisieren und Ihre AAA-Positionierung in den Fokus rücken.

In den sozialen Netzwerken ist es zum Beispiel möglich, dass Interessenten über Chat-Module Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Damit dies geschieht, ist es richtig und wichtig, Ihr Profil etwa bei Facebook mit einschlägigem Content zu verknüpfen.

Ein E-Paper mit den “Zehn wichtigsten Anlagehinweisen in Niedrigzinsphasen” erregt Aufmerksamkeit, belegt Ihre Kompetenz und motiviert Interessenten, sich mit Ihren Inhalten zu beschäftigen und Ihre Homepage zu besuchen.

Werbeanzeige über Facebook

Vielleicht nutzen Sie die Option, gezielt mit einer Werbeanzeige Interessenten anzusprechen. Bei Facebook ist es möglich festzulegen, dass Ihre Anzeige nur von denjenigen Zielgruppen gesehen wird, die Sie für relevant halten.

Sie können die Zielgruppen nach Standort, Alter, Interessen und anderen Kriterien auswählen. Die beispielhafte Positionierung “Finanzanlagen Besserverdienende Generation 50plus” bietet dazu genügend Ansatzpunkte.

Xing und LinkedIn nutzen

Mit Einschränkung dürfte für Ihr Lead-Management Ihre Präsenz bei den seriösen Business-Netzwerken sinnvoll sein. Xing und LinkedIn werden zunehmend genutzt, um Geschäftskontakte zu pflegen oder sogar aufzubauen.

Wiederum kann der Interessent von Ihrem Profil auf Ihre Homepage gelangen, um dort per Terminkalender oder Anruf Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Die sozialen Medien und Netzwerke werden von Finanzdienstleistern und Versicherern viel zu selten und zu unprofessionell genutzt.

Autor Jan Helmut Hönle ist Geschäftsführer der HÖNLE.training GmbH. Er hat sich darauf spezialisiert, Unternehmer, Entscheider, Finanzdienstleister und Versicherer dabei zu unterstützen, die Video- und Online-Beratung in ihre Unternehmens- und Vertriebsstruktur zu integrieren. Sein Buch “Online beraten und verkaufen” erscheint 2017 bei Springer Gabler in einer überarbeiteten Auflage.

Foto: Monika Tomczyk

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

IVFP Trendumfrage: Vermittler setzen 2019 voll auf Fonds- und Indexpolicen

Die klassische Altersvorsorge mit Garantien lohnt kaum noch und wird zum Ladenhüter. Stattdessen geht der Trend eindeutig in Richtung kapitalmarktorientierte Produkte. Die Musik spielt laut Umfrage des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung 2019 bei Fonds- und Indexpolicen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Anlagechancen 2019: Lieber Aktien als Anleihen

Die Aktienkurse sind zu Jahresanfang wieder gestiegen, doch die Anleger bleiben pessimistisch. Für die Märkte ist das positiv und negativ zugleich. Welche Sektoren profitieren werden:

Gastbeitrag von Juan Nevado, M&G

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...