Anzeige
8. März 2017, 13:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberater-Konferenzen 2017: IFH lädt nach Kassel

2017 finden zwei Honorarberater-Konferenzen statt. Am  29. Juni und am 30. November lädt das IFH Institut für Honorarberatung hierzu nach Kassel. Wie im vergangenen Jahr werden die Veranstaltungen unter dem Motto “Freiheit für Berater” stehen. Die Teilnahme an beiden Honorarberater-Konferenzen ist kostenlos.

Honorarberater-Konferenzen 2017: IFH lädt nach Kassel

Wie bereits 2016 werden die Honorarberater-Konferenzen auch in diesem Jahr im Schlosshotel Kassel stattfinden.

Wie die VDH GmbH Verbund Deutscher Honorarberater mitteilt, richtet das IFH im laufenden Jahr gleich zwei Honorarberater-Konferenzen aus. Die Veranstaltungen werden am 29. Juni und 30. November im Schlosshotel Kassel stattfinden.

Beide Konferenzen stehen demnach unter dem Motto “Freiheit für Berater” und stellen Beraterthemen und Wünsche in den Mittelpunkt. Hierfür setzen die Veranstalter auf ein Konzept, das erstmals bei der Herbst-Konferenz 2016 umgesetzt wurde: Die Themen werden durch eine Befragung der Berater ermittelt.

Berater bestimmen die Konferenz-Themen

Dies geschieht über eine anonyme Online-Umfrage der VDH. Berater können hierbei vorgegebene Themenblöcke bewerten und ein Freitext-Feld nutzen, um weitere Themenwünsche zu äußern. Das IFH wird auf Grundlage der Ergebnisse die Agenden für die Konferenzen gestalten.

“Mit dieser Vorgehensweise wird das IFH dem Veranstaltungsmotto “Freiheit für Berater” gerecht. Denn nur so können wir den aktiven Austausch zwischen Honorarberatern und allen, die es werden wollen, gerecht werden und weiter verbessern”, meint VDH-Chef Dieter Rauch.

Konferenz-Teilnahme für Berater kostenlos

Beide Honorarberater-Konferenzen haben eine begrenzte Anzahl von Teilnehmerplätzen. Daher raten die Veranstalter zu einer baldigen Anmeldung. Für die Honorarberater-Konferenz im Juni ist dies bereits über die Homepage der Veranstaltung möglich.

Wie im Vorjahr ist die Teilnahme an den Honorarberater-Konferenzen kostenlos. Jedoch wird im Falle einer unangekündigten Nichtteilnahme bis spätestens fünf Tage eine sogenannte “No-Show-Fee” erhoben. (jb)

Foto: VDH

 

Mehr zum Thema Honorarberatung:

“IDD und Mifid II geben der Honorarberatung Rückenwind”

“Wettbewerb zwischen Honorar und Provision ist der beste Verbraucherschutz”

Regulierung der Honorarberatung: Desaster oder wichtiger Schritt?

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BPK 2017: HanseMerkur legt deutlich zu

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe hat auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz die Unternehmenszahlen präsentiert. Vorstandsvorsitzender Eberhard Sautter zeigt sich angesichts eines schwierigen Jahres 2017 hochzufrieden mit den Ergebnissen.

mehr ...

Immobilien

Stärkster Preisanstieg bei Wohnimmobilien seit Mitte 2017

Die unstete Preisentwicklung der letzten Monate bei Wohnimmobilien setzte sich auch im März fort: Ausgerechnet die Preise für Neubauhäuser, die in den letzten zwölf Monaten immer angestiegen waren, gingen im März 2018 im Vergleich zum Vormonat um 0,22 Prozent zurück. Derweil stiegen die Preise für Bestandshäuser und Eigentumswohnungen mit jeweils über einem Prozent vergleichsweise deutlich.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld fordert Ablösung der VW-Führungsspitze

Auch nach der Ablösung von Matthias Müller als VW-Chef erneuert die Ökoworld AG den bereits Anfang Februar geforderten Rücktritt der gesamten VW-Chef-Etage. Das Denken und Empfinden der Vorstände und Aufsichtsräte der VW AG seien für die Menschen weltweit im 21. Jahrhundert nicht mehr tragbar.

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...