21. Februar 2017, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wettbewerb zwischen Honorar und Provision ist der beste Verbraucherschutz”

Die Bundesinitiative der Honorarberater engagiert sich seit 2009 für die Etablierung der Honorarberatung und hat mittlerweile über 800 Mitglieder. Die Initiatoren Thomas Abel, Kai Drabe und Ulf Niklas haben mit Cash. über die Zukunft der Honorarberatung in Deutschland gesprochen.

Wettbewerb zwischen Honorar und Provision ist der beste Verbraucherschutz

BdH-Sprecher Ulf Niklas: “Wir sind optimistisch, dass sich in fünf bis zehn Jahren der Anteil der Honorarberatung in Deutschland auf 15 bis 20 Prozent erhöhen kann.”

Cash.: Ist es der Bundesregierung gelungen, mit dem “Honoraranlageberatungsgesetz” die Honorarberatung zu stärken?

Niklas: Im Ergebnis markiert das neue Gesetz zweifelsfrei einen wesentlichen Meilenstein für die Etablierung der Honorarberatung in Deutschland.

Es hat nach jahrelangem zähen Ringen hinter den Kulissen im politischen Berlin erstmals in Deutschland ein gesetzlich definiertes und geschütztes Berufsbild für den Honorarberater geschaffen: Der Kunde kann sich nach dem Willen des Gesetzgebers erstmals darauf verlassen, dass zugelassene Honorarberater auch tatsächlich provisionsfrei beraten.

Selbst wenn das Honoraranlageberatungsgesetz noch nicht in allen erhofften Facetten greift und auf der Anbieterseite zahlenmäßig noch kein wesentlicher Durchbruch zu verzeichnen ist, rollen Mifid II und IDD aus Europa ja bereits heran.

Welchen Einfluss werden die Umsetzungen der europäischen Richtlinien auf die Honorarberatung hierzulande haben?

Drabe: Wir rechnen mit einem deutlich positiven Einfluss der europäischen Vorgaben – so wie bei den Transparenzvorschriften zum Beispiel auch. Aktuell ist der Ende 2016 vorgestellte Gesetzentwurf zur Umsetzung der EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD vom Bundeskabinett ja bereits verabschiedet. Als überzeugte Honorarberater dürfen wir sagen: Dieser ist gelungen und orientiert sich wohltuend am tatsächlich Machbaren.

Gleichwohl sind regulatorische Vorgaben zwar der Grundstein für einen gleichberechtigten Wettbewerb, aber im Ergebnis wird natürlich der Kunde und sein Nachfrageverhalten den entscheidenden Einfluss auf das Wachstum der Honorarberatung in Deutschland ausüben.

Wir sind überzeugt: Je gleichberechtigter der Wettbewerb stattfinden kann, desto erfolgreicher wird die Honorarberatung darauf aufbauen können.

Seite zwei: “Lassen wir der Honorarberatung doch einfach etwas mehr Zeit

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wenig Chancen für Online-Vertrieb von Cyber-Versicherungen

Der Vertrieb von Cyber-Versicherungen bleibt eine Herausforderung für deren Anbieter. Es ist häufig ein aktiver, beratender Vertrieb gefragt. Zudem besteht Unsicherheit über die Auskömmlichkeit der Prämien sowie den Reifegrad der Bedingungswerke. Die Zusammenarbeit mit spezialisierten Dienstleistern für IT-Forensik, Rechtsberatung und Krisenkommunikation ist wichtig, aber noch im Aufbau, ergab jetzt eine Studie von Assekurata.

mehr ...

Immobilien

Wo die eigene Wohnung (un-)erschwinglich ist

Eine Eigentumswohnung zu kaufen, ist für die meisten Menschen in vielen Metropolen der Welt kaum noch möglich. Die Schweizer UBS-Bank hat nun ausgewertet, wie viele Jahre lokale Fachkräfte arbeiten müssten, um sich eine zentrumsnahe Wohnung in ausgewählten Städten weltweit kaufen zu können – mit folgendem Ergebnis.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Der Überzeugung folgen keine Taten

Viele Anleger wollen nachhaltig investieren – wenn es jedoch darum geht, es tatsächlich zu tun, hört der gute Wille oft auf. Das zeigt die Schroders Global Investor Study 2019, für die der britische Asset Manager mehr als 25.000 Anleger aus 32 Märkten weltweit befragt hat.

mehr ...
16.10.2019

Berater der Zukunft

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Share-Deal-Reform: ZIA sieht “verheerende Auswirkungen”

In der Anhörung zur grunderwerbsteuerlichen Ausweitung bei sogenannten “Share Deals” im Deutschen Bundestag hat der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, erneut mit drastischen Worten vor einem “drohenden Kollateralschaden” gewarnt.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...