9. Mai 2017, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Insurtech: Blau direkt investiert in bi:sure

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, hat er in das neu gegründete Insurtech bi:sure investiert. Das Start-up aus Münster will demnach in den kommenden Jahren zur führenden Plattform für gewerbliche Versicherungen im B2B-Bereich aufsteigen.

Insurtech: Blau direkt investiert in bi:sure

bi:sure-Gründer Ulf Papke: “Mit Blau direkt als Partner sichern wir uns nicht nur unsere Finanzierung, sondern gewinnen einen technisch extrem starken Partner.”

Blau direkt hat eigenen Angaben zufolge dem neu gegründeten Insurtech bi:sure eine Finanzierungszusage über vier Millionen Euro für die nächsten drei Jahre gegeben. Die digitale Plattform für Gewerbeversicherungen wurde im April 2017 vom Münsteraner Versicherungsmakler und Unternehmer Ulf Papke gegründet, der bereits das Portal für Kautionsversicherungen “buergschaft24.de” und Termin-Software für Makler “Terminpilot” aufgebaut hat.

Wie Blau direkt mitteitt, plant bi:sure, in den kommenden zwei Jahren zur führenden Plattform für gewerbliche Versicherungen im B2B-Bereich aufzusteigen. Das Insurtech wolle Versicherungsmakler, Vertriebe und Pools mit einem Mix an Vergleichsrechnern, Ausschreibeplattform und Deckungskonzepten ausstatten. Der erste große Kunde ist der Lübecker Maklerpool selbst.

bi:sure: Offen für alle Martteilnehmer

“Mit Blau direkt als Partner sichern wir uns nicht nur unsere Finanzierung, sondern gewinnen einen technisch extrem starken Partner”, sagt Ulf Papke. “So starten wir nicht bei Null, sondern können sehr schnell mit einem leistungsfähigen Angebot aufwarten.” Bereits im Juni  soll bi:sure für die Lübecker die Beratung der angeschlossenen Makler im Bereich der Gewerbeversicherungen übernehmen. Auch Antragsabwicklung und Einkaufsverhandlungen soll das Insurtech übernehmen.

“Ziel unseres Investments ist es nicht Geld mit bi:sure selbst zu verdienen”, erläutert Blau-direkt-Geschäftsführer Oliver Pradetto. Vielmehr wolle man den “bestmöglichen Service für Makler im Bereich der Gewerbeversicherungen” bieten können. bi:sure-Gründer Papke betont, dass das Insurtech trotz des starken Engagement des Pools allen Marktteilnehmern offen stehe. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...