13. Dezember 2017, 06:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Insurtech Clark gewinnt neuen Bankpartner

Wie Clark mitteilt, hat es eine Kooperation mit der Deutsche Kreditbank (DKB) vereinbart. Durch die Zusammenarbeit erhalten DKB-Kunden ab sofort direkten Zugang zum digitalen Angebot des Insurtechs für das persönliche Versicherungsmanagement.

Insurtech Clark gewinnt neuen Bankpartner

Clark und DKB haben eine Kooperation vereinbart.

Clark und DKB arbeiten künftig zusammen. Mit Clark sollen DKB-Kunden ihre Versicherungen einfach und sicher auf dem Smartphone oder dem Computer verwalten können. Zunächst müssen hierfür die bestehenden Versicherungen digitalisiert werden. Laut Clark ist das innerhalb weniger Minuten möglich. Im Anschluss erhalten Nutzer im Clark Versicherungscockpit eine Übersicht über seinen Versicherungsbestand, sowie eine Einschätzung seiner Versicherungssituation.

Hierfür bewertet der von Clark entwickelte Robo-Advisor bestehende Vertrage und schlägt Verbesserungen vor. Mit dem neuen “Clark Rentencockpit” erhalten DKB-Kunden zudem eine Übersicht über ihre Rentensituation im Alter. Hier sehen sie welchen Netto-Betrag sie im Renteneintrittsalter zur Verfügung haben und können gemeinsam mit Renten-Experten einen Vorsorgeplan entwickeln.

DKB: “Zusätzlicher Mehrwert für Kunden”

“Mit der DKB als neuem Partner an unserer Seite haben nun über 10 Millionen Bankkunden in Deutschland Zugang zu dem digitalen Versicherungsmanagement von Clark. Die Kooperation ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu fairer und transparenter Versicherungsberatung für deutsche Bankkunden”, sagt Clark-CEO Dr. Christopher Oster.

“Wir freuen uns sehr über die zukünftige Zusammenarbeit mit Clark. Unsere Kunden erhalten mit Eingehen dieser Kooperation einen zusätzlichen Mehrwert durch die Expertise des Clark-Versicherungsmanagers. Die DKB baut somit das Angebot aus, einen weiteren bedeutenden Teil der persönlichen Finanzen schnell und bequem digital zu managen”, sagt DKB-Privatkundenvorstand Tilo Hacke. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema:

Clark, Knip und Co.: Finanztest untersucht digitale Versicherungsmakler

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater aus Kundensicht

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Weniger Menschen mit kleinen Renten als ursprünglich geplant sollen von der geplanten Grundrente profitieren. Im Einführungsjahr 2021 sollen es 1,3 Millionen Menschen sein – zuletzt war das Bundesarbeitsministerium von 1,4 Millionen ausgegangen. Auf die Rentenversicherung dürften Verwaltungskosten von mehreren hundert Millionen Euro zukommen. Das geht aus dem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht in Deutschland weiterhin überhöhte Immobilienpreise

Die Bundesbank sieht trotz eines schwächeren Preisanstiegs im vergangenen Jahr nach wie vor ein überhöhtes Preisniveau am Immobilienmarkt in Deutschland. Auch wenn sich die Preisdynamik in den Städten 2019 abgeschwächt habe, hätten die Preise das fundamental gerechtfertigte Niveau weiterhin übertroffen, schreiben die Währungshüter in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltigkeit hört auf, wenn die Rendite sinkt

Ökologische Nachhaltigkeit hört bei vielen Deutschen auf, wenn es um das eigene Bankkonto geht. Das zeigt eine neue Umfrage der Unternehmensberatung BearingPoint. Deutsche sind dabei im Vergleich an grünen Finanzprodukten deutlich weniger interessiert als Österreicher und Schweizer.

mehr ...

Berater

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep tütet 600 Megawatt Solar-Projektvolumen in den USA ein

Hep, ein baden-württembergisches Unternehmen für Solarparks und Solarinvestments, erweitert die Aktivitäten in den USA und hat sich mit dem lokalen Projektentwickler Solops auf eine zu entwickelnde Gesamt-Kapazität von 600 Megawatt in den nächsten drei Jahren geeinigt.

mehr ...

Recht

Viele Betriebsrentner müssen auf Entlastung bei Beiträgen warten

Hunderttausende Betriebsrentner müssen voraussichtlich noch Monate auf eine Entlastung bei den Sozialbeiträgen warten. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...