18. Mai 2017, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wenn man etwas mit Leidenschaft tut, ist Erfolg eine natürliche Entwicklung”

Thiphaphone Sananikone ist geschäftsführende Gesellschafterin des Mannheimer Beratungsunternehmens Sananikone Investments. Im Interview mit Cash.Online berichtet sie über ihren ungewöhnlichen Werdegang und erläutert, was erfolgreiche Beraterinnen mitbringen sollten.

Wenn man etwas mit Leidenschaft tut, ist Erfolg eine natürliche Entwicklung

Thiphaphone Sananikone: “Meine Kunden schätzen, dass ich mich ernsthaft für sie als Mensch interessiere.”

Cash.Online: Sie sind in Laos geboren und haben einen großen Teil ihrer Kindheit dort verbracht. Wie haben Sie die Auswanderung nach Deutschland erlebt?

Sananikone: Als Kind war ich Wohlstand gewohnt. Chauffeure, Hausmädchen und maßgeschneiderte Kleider sind doch die normalste Sache der Welt – dachte ich. Welch ein Irrtum! Mit zehn Jahren kam ich als Flüchtlingskind nach Deutschland. Die Umstellung auf das bescheidene Leben im Flüchtlingslager mit Mehrbettzimmer ohne jegliche Privatsphäre und mit gebrauchten Kleidern war hart.

Ich fühlte mich wie in einem Albtraum gefangen, aus dem ich tage- und monatelang nicht aufwachen konnte. Es dauerte eine ganze Zeit, bis ich mich mit der Situation abfand. Ich nahm mir aber fest vor, eines Tages wieder dahin zurückzukehren, wo ich tief in meinem Herzen hingehöre.

Jede schwierige Situation und Niederlage betrachtete ich nur als temporäre Störung auf dem Weg zu meinem Ziel – mein Ziel, die finanzielle Unabhängigkeit und Freiheit zu erreichen, um wieder das Leben zu führen, das ich von Geburt an kannte.

Wie und warum sind Sie Beraterin geworden?

Jahrelang vertrauten mein Mann und ich den “besten” Finanzdienstleistern unsere Ersparnisse an. Anstatt unser Geld zu vermehren, machten sie aber von Jahr zu Jahr weniger daraus. Mir war völlig schleierhaft, wie es sein konnte, dass unsere Finanzberater mit den scheinbar besten Bildungsvoraussetzungen und angeblichen Top-Produkten am Finanzmarkt nicht in der Lage waren, aus unseren Ersparnissen ein nennenswertes Vermögen aufzubauen. Dieser Sache wollte ich auf den Grund gehen.

Nach einem Studium auf dem zweiten Bildungsweg und mit einem Diplom im Bereich der Betriebswirtschaft im Gepäck, fühlte ich mich stark genug, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Ohne Verkaufserfahrung wagte ich mich in den Finanzvertrieb. Getrieben von Ärger und Frustration wollte ich unser Vermögen selbst aufbauen. Weniger als das, was wir in den letzten Jahren mit unseren finanziellen Möglichkeiten erreicht hatten, konnte es nicht werden.

In den Jahren als Beraterin bei einer der größten Direktbanken und durch meine selbstständige Arbeit bei diversen renommierten Finanzdienstleistern, habe ich die Branche, ihre Akteure und Profiteure kennengelernt. Unzählige Produkte habe ich unter die Lupe genommen und kam der Wahrheit langsam näher. Ich fing an zu verstehen, weshalb unser finanzieller Wunsch und die Wirklichkeit immer weiter auseinanderklafften.

Seite zwei: “Kunden schätzen, dass ich für sie als Mensch interessiere

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sozialverband VdK fordert “großen Wurf” für Pflegekräfte

In der Debatte um die Arbeitsbedingungen von Pflegekräften fordert der Sozialverband VdK einen “großen Wurf”. Es seien bessere Rahmenbedingungen nötig, um Arbeit in der Pflege attraktiver zu machen.

mehr ...

Immobilien

Erbbauzinsen werden trotz Corona überwiegend zuverlässig gezahlt

Rund ein Fünftel der Erbbaurechtsgeber hat aufgrund der Corona-Pandemie Zahlungsausfälle bei den gewerblichen Erbbaurechten zu verzeichnen. Das geht aus einer Umfrage des Deutschen Erbbaurechtsverbands hervor. Im Wohnbereich hingegen werden die Erbbauzinsen bisher zuverlässig gezahlt.

mehr ...

Investmentfonds

Hält die Fed eine weitere Überraschung bereit?

Die US-Notenbank (Fed) hat während der aktuellen Covid-19-Krise beispiellose Maßnahmen ergriffen, aber viele Marktteilnehmer fragen sich derzeit, ob sie noch einen Schritt weiter gehen und sich auf ein Zinskurvenmanagement – neben kurzfristigen sollen auch die längerfristigen Zinsen gesteuert werden – einlassen könnte. Ein Kommentar von Lidia Treiber, Director, Research, WisdomTree

mehr ...

Berater

Frauen in Führung kommunaler Firmen unterrepräsentiert

Frauen kommen in den Topetagen kommunaler Unternehmen einer Studie zufolge vor allem in den Bereichen voran, die in der Corona-Pandemie von Bedeutung sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap bringt weiteren Immobilien-Dachfonds

Der Asset Manager Wealthcap erweitert sein Angebot mit dem neuen „Wealthcap Fondsportfolio Immobilien International I“. Es handelt sich um einen Publikums-AIF, mit mindestens 50.000 Euro ist die Einstiegshürde aber recht hoch und der Fonds richtet sich speziell an vermögende Privatanleger.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Wann ist eine Testamentsunterschrift gültig?

Für die Unterzeichnung eines notariell errichteten Testaments genügt es, wenn der Erblasser versucht, seinen Familiennamen zu schreiben und die Unterschrift krankheitsbedingt nur aus einem Buchstaben und einer anschließenden geschlängelten Linie besteht, entschied das OLG Köln in seinem Beschluss vom 18. Mai 2020.

mehr ...