22. Juni 2017, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Viele Verbraucher fühlen sich allein gelassen”

Der Münsteraner Finanzdienstleister A.S.I. Wirtschaftsberatung AG bietet ausgewählten Beratern eine Weiterbildung zu Ruhestandsplanern an. A.S.I.-Vorstand Franz-Josef Rosemeyer hat mit Cash. über die wachsende Bedeutung der Ruhestandsberatung gesprochen.

Ruhestandsplaner

Franz-Josef Rosemeyer: “Die Bedarfssituationen können sehr unterschiedlich sein.”

Cash.: Die A.S.I. Wirtschaftsberatung bildet seit 2014 ihre Berater zu Ruhestandsplanern weiter. Wie kam es dazu?

Rosemeyer: Die Bedeutung dieses Themas hat erheblich zugenommen, vor allem aus demografischen Gründen. Der Anteil der über 50-Jährigen an der deutschen Gesamtbevölkerung nimmt immer weiter zu. Die Mitglieder der geburtenstarken “Baby Boomer”-Jahrgänge ab 1960 sind jetzt in einer Phase, in der sie für den Lebensabend letztmalig langfristig die Weichen stellen können. Zugleich hat auch die Komplexität der Fragen bei der Vorbereitung des Ruhestands erheblich zugenommen. Unserem Geschäftsmodell liegt die lebenszyklusorientierte Beratung zugrunde, also Beratungskonzepte in allen Lebensphasen. Da wir bereits seit 1969 im Markt tätig sind, liegt es nahe, dass es Kunden gibt, die Beratungskonzepte zu diesem Thema von uns erwarten. 2014 haben wir unter diesen Mandanten eine Umfrage gemacht und so analysiert, wie wir sie in dieser Phase noch besser unterstützen können.

Was waren die wichtigsten Ergebnisse Ihrer Mandantenbefragung?

Dabei ist herausgekommen, dass die Bedarfssituationen sehr unterschiedlich sein können. Ein Teil der Mandanten legt großen Wert auf die strukturierte Gestaltung des Entsparprozesses als Ergänzung der fortlaufenden Einnahmen aus Renten oder sonstigen Bezügen.
Ein anderer Teil wiederum geht davon aus, seinen Lebensunterhalt aus wiederkehrenden Einnahmen wie Renten und/oder Mieten finanzieren zu können, ohne Vermögensverzehr betreiben zu müssen. In diesem Segment geht es eher um ein planvolles Vermögensanlagekonzept. Zugleich beschäftigen sich diese Menschen auch mit Fragen, mit denen sich jüngere Kunden üblicherweise noch nicht auseinandersetzen: Was geschieht im Pflegefall meines Partners? Wie regeln wir unser Erbe? Möchten wir eine Patientenverfügung aufsetzen und wen setzen wir im Rahmen einer möglichen Vorsorgevollmacht als Bevollmächtigten ein? Deshalb bietet die umfassende Ruhestandsplanung neben Beratung zu Finanz- und Anlagethemen auch eine Orientierungshilfe in den Bereichen Pflege, Vollmachten und Verfügungen. Um unseren Mandanten eine optimale Beratung zu gewährleisten, haben wir uns für eine strukturierte, zertifizierte Weiterbildung unserer Berater entschieden.

Seite zwei: Steuerliche Aspekte ansprechen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehrheit der Unternehmen will Homeoffice dauerhaft ausweiten

Knapp über die Hälfte (54 Prozent) der Unternehmen in Deutschland wollen Homeoffice dauerhaft stärker etablieren. Dies zeigt eine Studie des ifo Instituts, die im aktuellen ifo Schnelldienst erscheint. Die Studie basiert unter anderem auf Auswertungen von Daten aus aktuellen ifo-Unternehmensbefragungen und einer Mitgliederbefragung des Netzwerks LinkedIn.

mehr ...

Immobilien

Neues Gerichtsurteil: Steuern sparen mit einem Mehrfamilienhaus

Ein neues Gerichtsurteil bestätigt die aktuelle Rechtsprechung: Bauherren eines Mehrfamilienhaus können eine Wohnung vermieten und von Steuervorteilen profitieren. Das berichten die Experten von Town & Country Haus.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen langfristig kaum zu schlagen

Werner Krämer, Economic Analyst bei Lazard Asset Management, sieht attraktive Chancen bei Schwellenländeranleihen. Im Interview erklärt er, welche Gründe trotz der Risiken langfristig für die Assetklasse sprechen.

mehr ...

Berater

Datenschutz und Brexit: Was müssen Unternehmen beachten?

Durch ein Abkommen über den Austritt Großbritanniens vom 31. Januar 2020 konnte der “kalte Brexit” zunächst abgewendet werden. Die Parteien einigten sich auf eine Übergangsphase, innerhalb derer man sich über die weiteren Details des Austritts verständigt. Dieser Beitrag greift einen rechtlichen Teilaspekt aus dem Gesamtkonglomerat verschiedener Themenfelder heraus – das Datenschutzrecht. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jonas Puchelt

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap bringt weiteren Immobilien-Dachfonds

Der Asset Manager Wealthcap erweitert sein Angebot mit dem neuen „Wealthcap Fondsportfolio Immobilien International I“. Es handelt sich um einen Publikums-AIF, mit mindestens 50.000 Euro ist die Einstiegshürde aber recht hoch und der Fonds richtet sich speziell an vermögende Privatanleger.

mehr ...

Recht

Bauträgergeschäfte von Mehrwertsteuersenkung nicht betroffen

Wer ein neues Eigenheim oder eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erwirbt, profitiert nicht von der aktuellen Mehrwertsteuersenkung.

mehr ...