20. Juni 2017, 07:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die einzig wachsende Zielgruppe – eine Annäherung

Ruhestandsplanung rückt die besonderen Bedürfnisse der Best Ager in den Mittelpunkt, die ihre Rentenzeit finanziell absichern wollen. Bisher ist dieser Markt noch nahezu unbearbeitet. Produktgeber und Berater sollten sich mit ihren Angeboten und Strategien auf die einzig wachsende Zielgruppe einstellen.

Ruhestand-neuenfeldt in Die einzig wachsende Zielgruppe – eine Annäherung

Olaf Neuenfeldt: “90 Prozent der Kunden sind konzeptionell unberaten.”

Für Berater und Produktgeber ist die Zielgruppe 50plus besonders reizvoll, da es sich um einen nahezu unbearbeiteten Markt handelt. “90 Prozent der Kunden sind konzeptionell unberaten”, sagt Olaf Neuenfeldt, Vorstand des Bundesverbands Initiative Ruhestandsplanung e.V. (BIR).

Fokus auf der klassischen Altersvorsorge

Der Vorsorgemarkt in Deutschland ist bisher hauptsächlich auf die klassische Altersvorsorge ausgerichtet. Bei Versicherern, Finanzdienstleistern und Beratern stand bisher die Ansparphase im Vordergrund.

Der demografische Wandel und die damit einhergehenden Schwierigkeiten des staatlichen Vorsorgeapparates haben diesem Markt eine große Bedeutung gegeben und Bewusstsein bei den Verbrauchern geschaffen. Auch wenn die Deutschen derzeit immer noch zu wenig für ihr Alter vorsorgen, ist das Schlagwort Altersarmut doch schon in aller Munde.

Auch die steigende Bedeutung der professionellen Ruhestandsplanung ist auf den demografischen Wandel zurückzuführen. Dennoch erkennt die Branche erst nach und nach das große Potenzial der älteren Zielgruppe. Langsam werden moderne Produkte und Beratungskonzepte für Best Ager entwickelt.

Bild des typischen “Senioren” korrigieren

Eine große Herausforderung für Produktgeber aber vor allem für Berater, die sich auf die Generation 50plus spezialisieren, ist die Tatsache, dass sie sehr heterogen ist und wenig mit dem Bild des typischen “Senioren” gemein hat, das vielerorts noch vorherrscht.

Die Best Ager leben nicht nur länger, sie sind auch aktiver und selbstbestimmter als ihre Vorgängergeneration. “Die Älteren sind heute fitter, mobiler, selbstbewusster, reicher, informierter, kritischer und sehr viel anspruchsvoller als alle Generationen vor ihnen”, sagt Helmut Muthers, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Muthers Institut.

“Ihr Lebens- und Altersgefühl, ihre Werte und ihre Lebensstile haben sich massiv verändert: ,AIDA‘ statt Altenheim, Harley statt Schaukelstuhl, Tablet statt Tabletten, Rolling Stones statt Kurkonzert.”

Der Experte für die Zielgruppe 50plus warnt davor, innerhalb der Zielgruppe allein nach Alter und Einkommen zu differenzieren. Lebenswege und -modelle sowie Zukunftswünsche unterscheiden sich innerhalb der Altersgruppe deutlich. Dementsprechend individuell sollte die Ansprache der Kunden und auch die spätere Beratung erfolgen.

Seite zwei: Grundregeln für die Ruhestandsplanung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Anlageberater sehen zweite Corona-Welle als größtes Risiko

Mit den anziehenden Aktienkursen hat sich auch die Stimmung im Anlagegeschäft bei Banken und Sparkassen deutlich erholt. Die Mehrzahl der Berater bewertet die aktuelle Absatzlage nach einem starken Einbruch im April nun wieder positiv. Als größtes Risiko für die laufende Erholung nennen mehr als 80 Prozent der Anlageberater eine zweite Infektionswelle. Diese Sorge wird auch von den Emittenten geteilt – auch für sie bleibt Corona vorerst die größte Gefahr.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...