Anzeige
20. Juni 2017, 07:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die einzig wachsende Zielgruppe – eine Annäherung

Ruhestandsplanung rückt die besonderen Bedürfnisse der Best Ager in den Mittelpunkt, die ihre Rentenzeit finanziell absichern wollen. Bisher ist dieser Markt noch nahezu unbearbeitet. Produktgeber und Berater sollten sich mit ihren Angeboten und Strategien auf die einzig wachsende Zielgruppe einstellen.

Ruhestand-neuenfeldt in Die einzig wachsende Zielgruppe – eine Annäherung

Olaf Neuenfeldt: “90 Prozent der Kunden sind konzeptionell unberaten.”

Für Berater und Produktgeber ist die Zielgruppe 50plus besonders reizvoll, da es sich um einen nahezu unbearbeiteten Markt handelt. “90 Prozent der Kunden sind konzeptionell unberaten”, sagt Olaf Neuenfeldt, Vorstand des Bundesverbands Initiative Ruhestandsplanung e.V. (BIR).

Fokus auf der klassischen Altersvorsorge

Der Vorsorgemarkt in Deutschland ist bisher hauptsächlich auf die klassische Altersvorsorge ausgerichtet. Bei Versicherern, Finanzdienstleistern und Beratern stand bisher die Ansparphase im Vordergrund.

Der demografische Wandel und die damit einhergehenden Schwierigkeiten des staatlichen Vorsorgeapparates haben diesem Markt eine große Bedeutung gegeben und Bewusstsein bei den Verbrauchern geschaffen. Auch wenn die Deutschen derzeit immer noch zu wenig für ihr Alter vorsorgen, ist das Schlagwort Altersarmut doch schon in aller Munde.

Auch die steigende Bedeutung der professionellen Ruhestandsplanung ist auf den demografischen Wandel zurückzuführen. Dennoch erkennt die Branche erst nach und nach das große Potenzial der älteren Zielgruppe. Langsam werden moderne Produkte und Beratungskonzepte für Best Ager entwickelt.

Bild des typischen “Senioren” korrigieren

Eine große Herausforderung für Produktgeber aber vor allem für Berater, die sich auf die Generation 50plus spezialisieren, ist die Tatsache, dass sie sehr heterogen ist und wenig mit dem Bild des typischen “Senioren” gemein hat, das vielerorts noch vorherrscht.

Die Best Ager leben nicht nur länger, sie sind auch aktiver und selbstbestimmter als ihre Vorgängergeneration. “Die Älteren sind heute fitter, mobiler, selbstbewusster, reicher, informierter, kritischer und sehr viel anspruchsvoller als alle Generationen vor ihnen”, sagt Helmut Muthers, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Muthers Institut.

“Ihr Lebens- und Altersgefühl, ihre Werte und ihre Lebensstile haben sich massiv verändert: ,AIDA‘ statt Altenheim, Harley statt Schaukelstuhl, Tablet statt Tabletten, Rolling Stones statt Kurkonzert.”

Der Experte für die Zielgruppe 50plus warnt davor, innerhalb der Zielgruppe allein nach Alter und Einkommen zu differenzieren. Lebenswege und -modelle sowie Zukunftswünsche unterscheiden sich innerhalb der Altersgruppe deutlich. Dementsprechend individuell sollte die Ansprache der Kunden und auch die spätere Beratung erfolgen.

Seite zwei: Grundregeln für die Ruhestandsplanung

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Herbst- und Winterzeit: Qual der Reifenwahl

Wenn es regnet und die Blätter fallen verwandelt sich so manche Straße in eine Rutschbahn. Spätestens im Herbst sollte man sich deshalb Gedanken machen, welcher Reifen wann der richtige ist und inwieweit eine gesetzlich vorgeschriebene Winterreifenpflicht gilt.

mehr ...

Immobilien

Baukindergeld: Die Voraussetzungen, die Verwendungen

Seit dem 18. September kann das Baukindergeld beantragt werden. Die Bedingungen zur Beantragung des Zuschusses sind durchaus vielfältig, die Nutzungsmöglichkeiten aber auch.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Plausibilitätsprüfung! Unbegrenztes Haftungsrisiko für Vermittler?

Anlagevermittler sehen sich vor Gericht nicht selten dem Vorwurf ausgesetzt, sie hätten die Plausibilität des Prospekts nicht geprüft. Wo sind die Grenzen und wie können Vermittler Pflichten reduzieren?

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...